Nachrichten

Montag, 28. November 2022 · bedeckt  bedeckt bei 7 ℃ · Igor Levit. No Fear. Verkaufsoffener Sonntag mit Fotoaktion „Rentierschlitten“ Rohrbacher Weihnachtsmarkt an neuem Platz

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

20. Albert-Weisgerber-Preis wird vergeben

Unter Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer werden am 12. September 2022 die Preisrichterinnen und Preisrichter über die Vergabe des 20. Albert-Weisgerber-Preises für Bildende Kunst der Stadt St. Ingbert entscheiden. Neben dem Kunstpreis

des Saarlandes zählt der Albert-Weisgerber-Preis für Bildende Kunst der Stadt St. Ingbert zu den hoch angesehenen Auszeichnungen des Landes. Laut seiner Statuten wird er an Künstlerinnen und Künstler vergeben, die im Saarland oder im benachbarten Kulturraum geboren sind oder ihren ständigen Wohnsitz haben. Sie müssen darüber hinaus zum Saarland eine noch bestehende Beziehung haben. Die Jury kann im Einzelfall davon abweichen, wenn die Künstlerin oder der Künstler die Kunstszene im Saarland mitgeprägt hat.

Ins Leben gerufen wurde der Preis zum Andenken an den aus St. Ingbert stammenden Maler Albert Weisgerber (1878 – 1915), einen der bedeutendsten deutschen Maler zu Beginn des 20. Jahrhunderts, der vor allem in seiner Wahlheimat München hohes Ansehen und Wertschätzung erlangte.

Mit der Vergabe des Preises, der noch in diesem Jahr im Spätherbst im Rahmen einer offiziellen Feierstunde verliehen wird, ist neben dem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro die Ausrichtung einer Ausstellung durch die Stadt St. Ingbert verbunden.

Am 12. September 2022 werden die Preisrichterinnen und Preisrichter wieder über die nominierten Künstlerinnen und Künstler diskutieren und am Ende eine gemeinsame Entscheidung treffen. Die Kunstszene als auch das kunstinteressierte Publikum darf mit Spannung das Votum des Preisgerichtes erwarten.

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2022