Nachrichten

Donnerstag, 24. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

21. Int. Jazz Festival St. Ingbert 22. bis 24. März




Besonders freut sich Festivalleiter und SR-Jazzredakteur Dr. Peter Kleiß, dass sich vom 22. bis 24. März die großen Stars der aktuellen Jazzmusik in St. Ingbert treffen werden.

Zum Beispiel der Posaunist aus Schweden Nils Landgren (22. und 23. März), die amerikanische Violinistin Regina Carter (23. März) und der gefeierte Jazztrompeter Roy Hargrove (24. März). Mit von der Partie auch die NDR-Bigband (22. März), der polnische Pianist Vladislav Sendecki (23. März) und seine deutsche Kollegin Anke Helfrich (24. März). Nicht zu vergessen das Wiedersehen mit der Coal-Jazz-Band zum Festivalauftakt am 22. März, zu der neben Helmut Eisel, Oliver Strauch, dem D’Jango d’Or-Gewinner 2007 Ernie Hammes und anderen Musikgrößen aus Frankreich, Luxemburg, Belgien und Deutschland gehören. Die Berliner Brass-Formation „Beat’n Blow“ sorgt zum Abschluss der aufreibenden St. Ingberter Jazztage für echte Partystimmung. Beginn an allen drei Tagen ist 20 Uhr.

Karten kosten im Vorverkauf pro Festivalabend 20 Euro (ermäßigt 15 Euro). Den Festivalpass für alle drei Tage gibt es für 45 Euro (ermäßigt 33 Euro). Erhältlich sind die Tickets bei SR am Markt in Saarbrücken, beim Museum Sankt Ingbert und allen ProTicket-Vorverkaufsstellen. Telefonische Kartenbestellung unter Telefon 01803-776842 oder im Internet unter www.proticket.de.

Das komplette Programm des 21. Internationalen Jazz Festivals St. Ingbert unter www.st-ingbert.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017