Nachrichten

Dienstag, 12. Dezember 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 2 ℃ · 50 Jahre galerie m beck HomburgVeränderungen im Regionalliga-Kader der SV ElversbergBilderbuchstunde in der Stadtbücherei

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Energieträger Holz hilft bei Strategie „Weg vom Öl“

Trotz des derzeitigen Brennholzbooms im Saarland sieht der saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf noch ein erhebliches zusätzliches Potenzial für den erneuerbaren Energieträger Holz. „Holz aus nachhaltiger Waldnutzung kann im Saarland schon mittelfristig bis zu 40 Millionen Liter Öl ersetzen“, ist Mörsdorf überzeugt.

“Bei der derzeitigen Diskussion um Alternativen zu Öl und Gas wird der Energieträger Holz bislang noch eher stiefmütterlich behandelt. Dabei ist Holz im Gegensatz zu Energiepflanzen schon heute wirtschaftlich gesehen absolut konkurrenzfähig zu Heizöl oder Erdgas“, so Mörsdorf. Wie preiswert der Energieträger Holz ist, zeigt eine Beispielrechnung: Der SaarForst Landesbetrieb bietet aktuell in Landsweiler-Reden fertig gespaltenes Brennholz für 35 Euro je Schüttraummeter an. Diese Holzmenge hat den gleichen Brennwert wie 150 Liter Öl – eine Ölmenge, für die 90 Euro bezahlt werden müssen. Wer mit Holz heizt, spart bei den Brennstoffkosten also mehr als 50 Prozent! Das Umweltministerium will im Rahmen eines Strategieprogramms Energieholz die energetische Nutzung von Holz im Saarland weiter voran treiben. „Vor allem im Klein- und Kleinstprivatwald werden ungezählte Waldparzellen bislang überhaupt nicht oder nicht optimal genutzt. Da schlummert für Energieholz noch ein erhebliches
Potenzial, das wir ausschöpfen wollen.“ Wie groß dieses Potenzial in der Tat ist, ergibt sich aus der Privatwaldinventur, die das Umweltministerium jüngst erstellt hat. Ein knappes Drittel des saarländischen Waldes oder rund 27 000 Hektar sind Privatwald. Diese Waldfläche verteilt sich aber auf erstaunliche 15 000 Eigentümer. Aber nur etwa 10 000 Hektar dieser privaten Waldflächen können tatsächlich einem Eigentümer zugeordnet werden. „Mit anderen Worten: Von rund 17 000 Hektar Waldfläche liegen die Eigentumsverhältnisse im Dunkeln“, so der Minister. „Da wollen wir jetzt Licht reinbringen und haben deshalb damit begonnen, die Eigentümer zu ermitteln. Diese Eigentümerermittlung ist Voraussetzung für ein vernünftiges Nutzungskonzept.“ Nach einer groben Schätzung könnten allein auf den 17 000 Hektar Privatwaldparzellen, für die bislang kein Eigentümer bekannt ist und die wenig oder gar nicht genutzt werden, nachhaltig mindestens 30 000 Raummeter Brennholz im Jahr gewonnen werd en. Das entspricht einer Ölmenge von fast sieben Millionen Litern. Das Umweltministerium schätzt, dass aktuell im Saarland jährlich rund 100 000 Raummeter Holz als Energieträger genutzt werden. Dadurch werden schon jetzt mehr als 20 Millionen Liter Heizöl ersetzt! Allein der SaarForst Landesbetrieb hat im vergangenen Jahr 2005 die Rekordmenge von 75 000 Raummeter Brennholz abgesetzt.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017