Nachrichten

Mittwoch, 13. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · Programm für Senioren in der Kinowerkstatt50 Jahre galerie m beck HomburgWintervorbereitung der Regionalliga-Mannschaft

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Mit 20 Jahren um die ganze Welt



Dass Mütter und ihre Söhne oft ein en-ges und vertrautes Verhältnis haben, ist ein offenes Geheimnis, über das der Nachwuchs allerdings selten gerne spricht. Bei dem Geiger Christian Kim Sitzmann ist das ganz anders. Er tritt mit Mutter Jaemie sogar gemeinsam auf die Bühne. Beispielsweise am Mittwoch, 14. März ab 19.30 Uhr in der St. Ingber-ter Stadthalle.
Solche Auftritte geben Mutter Sitzmann Gelegenheit, ihren Sohn öfter zu sehen, als das sonst der Fall wäre. Denn Chris-tian ist als begabter Nachwuchsgeiger schon jetzt ein gefragter Solist. Da die Auftritte allerdings nicht alle in unmit-telbarer Heimatnähe stattfinden, sind öfter Reisen um die ganze Welt ange-sagt. Wie einst das berühmteste aller Wunderkinder, Wolfgang Amadeus Mozart, obwohl zu Glück das Reisen heute weit weniger beschwerlich ist als vor 250 Jahren und somit auch noch Zeit für andere Aktivitäten bleibt. Im Moment befindet sich der 20-Jährige Virtuose auf einer Konzertreise nach Griechenland. Kurz nach seiner Rück-kehr geht es dann nach St. Ingbert, wohin ihn die Lions-Hilfe e. V., die seit 1997 ein Stipendium stiftet, zu ihrem diesjährigen Benefizkonzert eingeladen hat.
Der Auftritt in der Stadthalle ist fast schon Routine, falls es so etwas bei ei-nem Künstler überhaupt gibt. Denn mit seiner Mutter am Klavier gab Christian bereits zahlreiche Kammerkonzerte als „Duo Agape“. Auf dem Programm werden jedenfalls überaus interessante Stücke stehen, alle von berühmten Komponisten anderen berühmten Mu-sikern gewidmet. Für Antonio Salieri schuf Ludwig van Beethovens (1770 – 1827) seine Sonata D-Dur Opus 12 Nr. 1 für Klavier und Violine, Eine Hommage an Georges Enesco folgt im Programm mit Eugène Ysaÿes (1858 – 1931) Sona-te Nr. 6 Opus 27 Nr. 3 für Violine solo Selbigem Eugène Ysaÿe huldigt die Sonate A-Dur für Klavier und Violine von César Franck (1822 – 1890) und schließt gleichzeitig den ersten Teil des Konzer-tes ab. Nach der Pause geht es weiter mit Henri Wienawskis (1835-1880) Fanta-sie brillante über Themen aus der Oper „Faust“ von Charles Gounod Opus 20. Eine weitere Opernbearbeitung ver-beugt sich zum Schluss vor dem Geiger Jascha Heifetz: Franz Waxmans (1906-1967) „Carmen-Fantasie“ nach The-men von Georges Bizet.
Karten für das Konzert mit Jaemie und Christian Kim Sitzmann am Mittwoch, 14. März, 19.30 Uhr in der Stadthalle St. Ingbert kosten im Vorverkauf 14 Euro, für Schüler, Studierende und Jugendli-che unter 18 Jahren 5 Euro. Kartenver-kauf bei allen ProTicket-Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.proticket.de oder bei der ProTi-cket-Kartenhotline 01803/776842 (9 Ct pro Minute). Karten auch bei SR am Markt in Saarbrücken, bei Gondrom in Kaiserslautern und im Museum Sankt Ingbert, Telefon 06894/13-352. Der Erlös des Konzertes fließt ganz den Hilfspro-jekten des St. Ingberter Lions-Clubs zu.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017