Nachrichten

Donnerstag, 27. Juli 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 15 ℃ · BetriebsferienBetriebsferienBetriebsferien

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Französische Filmtage , die zehnten vom 3. – 6. Februar 2006 in der Kinowerkstatt

Sind es die berühmten Schauspieler und Schauspielerinnen wie Belmondo, Noiret, Depardieu, Brigitte Bardot, Fanny Ardant, Jeanne Moreau, die wohlbekannten Filmemacher: Jean-Luc Godard, Roger Vadim, Francois Truffaut, Louis Malle und Jean Renoir oder der Bekanntheitsgrad der Filme, die die Zuschauer zu den 10. Französischen Filmtage locken sollen? Oder das Wissen um die Sensationen oder Skandale die sie verursacht haben? Eines ist sicher: Sie haben Filmgeschichte gemacht und einige sind längst „Kult“. So der Eröffnungsfilm am Freitag, den 3. Februar, um 20 Uhr (mit anschliessendem Eröffnungs-Umtrunk) „A bout de souffle – Außer Atem“
(Frankreich 1960, 90 Min.) von Jean-Luc Godard, der das Paris von 1960 so echt wie ein Dokumentarfilm und so spannend wie ein Krimi zeigt. Jean-Paul Belmondo spielt den Tausendsassa, der keine Angst zu kennen scheint und sehr gut weiß, wie charmant er wirkt wenn er mit der wunderbaren Jean Seberg zusammen ist. In „Et Dieu créa la femme“ (Samstag, 4. Februar, 21 Uhr) (Frankreich 1956)
Regie: Roger Vadim mit Brigitte Bardot, Curd Jürgens, Jean-Louis Trintignant u.a. machte Roger Vadim Brigitte Bardot berühmt in der Rolle der zwar irgendwie naiven, aber auch vollkommen unbeschwerten jungen Frau, die ihre Reize ausspielt. Bewusst oder unbewusst?
Am Sonntag, den 5. Februar um 11 Uhr zum traditionellen Film mit anschliessendem Frühstück spielt Philippe Noiret in „Les Ripoux“ (Frankreich 1984, Regie: Claude Zidi) den korrupten Polizisten so überzeugend, dass der Erfolg des Filmes Claude Zidi veranlasste zwei weitere Filme mit den gleichen Hauptakteuren zu drehen. Dies lässt die Vermutung zu, dass man sich in Frankreich gern über Polizisten lustig macht. In „Vivement Dimanche“ (dt. Titel „Auf Liebe und Tod“ (Frankreich 1983 –
Regie: Francois Truffaut mit Fanny Ardant, Jean-Louis Trintignant u. a. zeigt Francois Truffaut eine Frau, die einem Verbrecher auf der Spur ist: eine neue Rolle für die Frau. (Sonntag, 5. Februar, 17 Uhr) Louis Malles Film „Les amants“ (Frankreich 1958 – Regie: Louis Malle mit: Jeanne Moreau), der am Sonntag um 19 Uhr läuft, wurde zum Skandal, weil eine verheiratete Frau offensichtlich ausserehelich eine leidenschaftliches Liebeserlebnis hat. Als besonderer filmischer Leckerbissen läuft ein Original und Remake: „Boudu“ ist zweimal verfilmt worden, 1932 von Jean Renoir („Boudu sauvé des eaux“), läuft am Montag, den 6. Februar um 20 Uhr, und 2005 von Gérard Jugnot, am Samstag, 4. Februar, um 19 Uhr zu sehen. Renoir drehte den Film mit Michel Simon, einem besonders hässlichen Menschen, wie geschaffen, um einen undankbaren Schnorrer darzustellen. Gérard Jugnot drehte das Remake mit Gérard Depardieu, der seit kurzem komische Rollen spielt. Interessant für jeden Filmliebhaber, der zwei Verfilmungen desselben Stoffes erleben kann. Das Programm wurde wie immer ausgesucht von Heinrich und Ursula Klein, Henry und Helen Schmitt, die ehrenamtlich auch einen großen Teil der Organisation übernehmen, Dank dafür, und der Kinowerkstatt. Dank auch an die Sponsoren und Förderer der Französischen Filmtage, insbesondere an das Consulat Général de la République francaise, Saarbrücken, das Institut d’études francaises (ief), Saarbrücken, Madame Isabelle Berthet, le Bureau du Cinéma, Berlin, die Stadt St. Ingbert mit ZGW und Stadtgärtnerei sowie die Kreissparkasse Saarpfalz.

Alle Filme alle Termine:
Freitag, 3/02/2006 – 20:00: (mit anschliessendem Umtrunk)
„Außer Atem“ (F, 1960) von Jean-Luc Godard mit Jean Seberg und Jean-Paul Belmondo

Samstag 4/02/2006 – 19:00:
„Boudu“ (F, 2005) von Gérard Jugnot; mit Gérard Dépardieu, Gérard Jugnot

Samstag 4/02/2006 – 21:00:
„Et Dieu crea la femme“ (F, 1956) de Roger Vadim, avec Brigitte Bardot

Sonntag, 5/02/2006 – 11:00 (anschliessend Frühstück)
„Les Ripoux“ (F, 1984) de/von Claude Zidi; avec/mit Philippe Noiret und Thierry Lhermitte

Sonntag, 5/02/2006 – 17:00:
„Vivement dimanche“ (F, 1983) von Francois Truffaut mit Fanny Ardant,
Jean-Louis Trintignant

Sonntag, 5/02/2006 – 19:00:
„Les amants“ (F, 1958) von Louis Malle mit Jeanne Moreau, Alain Cuny

Montag. 6/02/2006 – 20.00:
„Boudu sauvé des eaux“ (F, 1932) von Jean Renoir, Michel Simon (Boudu), Charles Granval.

Eintritt pro Film 2,50 / 3,50 Euro

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017