Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · klar  klar bei 10 ℃ · Neuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht umKirmes in St. Ingbert – Familientag

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Verlängerung des Sonderverkaufs von Holzkompost

Noch bis zum 19. Mai 2007 gibt es auf der Kompostanlage des Saarpfalz-Kreises auf dem Hölschberg bei Biesingen preisgünstig Holzkompost für den Frühjahresgarten. Für 2,50 Euro erhält der Gartenfreund den 50-Liter-Sack und für 10,20 Euro einen ganzen Kubikmeter Kompost lose. Wer lieber einen fein gesiebten Kompost bevorzugt, erhält diesen auf 10 mm ausgesiebt für 3,50 Euro im 50-Liter-Sack und für 20,40 Euro einen ganzen Kubikmeter lose.

Gerade die Pflanzungen im Frühjahr brauchen einen gut gelockerten und gut versorgten Boden. Der Holzkompost des Saarpfalz-Kreises ist ein idealer Bodenverbesserer und bietet bei einem neutralen pH-Wert alle wichtigen Pflanzennährstoffe.

Der Kompost des Saarpfalz-Kreises wird ausschließlich aus natürlichen Stoffen, den Strauch- und Grünschnittabfällen aus dem Kreis erzeugt. Biomüll oder belastete Stoffe kommen nicht zum Einsatz. Die gleich bleibend gute Qualität des Saarpfalz-Kompostes wird regelmäßig durch ein unabhängiges Gutachten nachgewiesen. Das neuste Gutachten wies dem Kompost wieder beste Nährstoffwerte zu, während Schwermetalle und sonstige Schadstoffe weit unter den Grenzwerten liegen. Das Gutachten kann auf der Deponie oder bei der Kreisverwaltung angefordert werden. Bei der Abnahme größerer Mengen kann nach telefonischer Anfrage bis 14.30 Uhr beim Personal der Deponie, der Radlader der Kompostanlage beim Aufladen helfen.

Der Holzkompost kann werktags zwischen 7.30 Uhr und 17.30 Uhr auf der Anlage in Blieskastel – Biesingen abgeholt werden. Die Kompostanlage erreicht man über die B 423 zwischen Blieskastel und Saargemünd über eine gesonderte Zufahrtsstraße mit Abzweigung zwischen Biesingen und Aßweiler.

Nähere Informationen erhalten Interessierte von den Mitarbeitern der Kompostanlage unter der Telefonnummer 0 68 03 / 36 78 oder von der Kreisverwaltung unter der Telefonnummer 0 68 41 / 1 04-4 04 (Yvonne Homberg).

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017