Nachrichten

Samstag, 21. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 12 ℃ · Pilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der Oberwürzbachhalle

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Abschied Roger





Weltmeister Joachim Deckarm war da, der viele Autogrammwünsche erfüllen musste. Auch Oberbürgermeister Georg Jung und der Hassler Ortsvorsteher Markus Derschang ließen es sich nicht nehmen, dabei zu sein. Viele Fans trugen Trikots mit der Aufschrift vorne „Team 22“ (Die Nummer von Torwart Roger Strobel) und hinten „Danke für die Schöne Zeit“. Auch Transparente „Danke für die geile Zeit“ schmückten die gut besuchte Ingobertushalle. Die Handballer haben heute, wie Gregor Deckert betonte, mit dem dritten Tabellenplatz der Oberliga-RPS den größten Erfolg seit 1954 erzielt. Damit hat zu Beginn der Saison keiner gerechnet. Mit von der Partei war auch die Kapelle „Sperrige Güter“, die Wert darauf legt festzustellen: „Wenn wir da waren, aht die SGH nie verloren.“ Auch der Senior der SG Hassel, August Brutsch, ließ es sich nicht nehmen, der Mannschaft zu ihren größten Erfolg zu gratulieren; denn August Brutsch war 1954 als Handballer mit dabei.

Vor Beginn des Spiels wurden die neuen Torhüter Christian Dorscheid und Rüdiger Lydorf sowie der neue Jugendkoordinator Mirko Schwarz den Fans vorgestellt. Ganz euphorisch ob des guten Tabellenplatzes, der bei einer Niederlage trotzdem gesichert war, hatten sich Fans schon gegen 15 Uhr in der Ingobertushalle eingefunden, obwohl das Spiel erst für 17 Uhr angekündigt war.

Die SGH St. Ingbert begann gut, legte Tempo vor, führte bis zur zehnten Minute schon mit 7:3. Keeper Roger Strobel zeigte sich wie in alten Tagen, hielt sicher, vereiltelte nicht nur Tempogegenstöße. Dann fing sich die SG Saulheim, vor allem, weil St. Ingbert viele Chancen vergab, was die SGH etwas verunsicherte, so Trainer Peter Mascia. Die zunächst sichere Abwehr agierte zu lasch, so dass die Gäste nach einer Auszeit innerhalb kürzester Zeit von 10:5 (15.) auf 10:12 (20.) davonzogen. Die Abwehr der Rheinhessen dagegen kämpfte mit harten Bandagen, musste dafür insgesamt zehn Siebenmeter, die Peter Jancik alle souverän verwandelte, sowie etliche Zeitstrafen in Kauf nehmen. Die Saarländer zeigten Kampfgeist, erzielten den Ausgleich (19:19, 29.), mussten aber mit 19:20 in die Pause.

Auch in den zweiten dreißig Minuten bot sich ein ähnliches Bild. Ausgleich, Führung der Gäste beziehungsweise der Gastgeber. Zehn Minuten vor Spielende konnten die Gäste auf drei Treffer Vorsprung verweisen, die Fans skandierten „Abwehr, Abwehr“, doch die St. Ingberter ließen nicht locker, zeigten im Angriff Einsatz und so gelang der SGH wieder die Führung (42:41,58.), auch weil Keeper Manuel Weinmann – Roger Strobel hatte sich nach 50 Minuten aus dem Tor verabschiedet – einen Tempogegenstoß und einen Siebenmeter hielt. Nun wollten die Masica-Jungs den „Sack zumachen“, verloren den Ball, jedoch nicht ganz ohne Einwirkung der Gäste – die Fans forderten einen Siebenmeter, den die Unparteiischen nicht gaben – so dass Saulheim zum 42:42 Endstand ausgleichen konnte.

Nach dem Ende des Spiel, das Fans und Mannschaft frenetisch feierten, dankte Gregor Deckert der Mannschaft sowie Roger Strobel für die ausgezeichnete Leistung in der Saison. Roger Strobel wird der SGH erhalten bleiben, deshalb überreichte ihm Gregor Deckert gleich das neue Trainertrikot. Ebenso bedankte er sich bei Mathias Uhlig für die tolle und gekonnte Moderation der Spiele über die gesamte Saison und Teammanager Karsten Müller für seinen enormen Einsatz, der nicht nur die gesamte Saison die Mannschaft betreut, sondern auch dafür gesorgt hat, dass der Rahmen der sportlichen Veranstaltungen fast Bundesliga-Niveau hatte

SGH-Coach Peter Masica sah das Unentschieden als ein gerechtes Ergebnis, einen schöner Abschluss der Saison und zugleich für Keeper Roger Strobel. Mein Team hat heute nicht so gut gespielt, aber gekämpft. Wenn wir die letzten Spiele diesen Kampfgeist gezeigt hätten, wären weniger Spiele verloren gegangen. Heute hätte es besser sein können, wenn die Schiedsrichter konsequenter gepfiffen hätten. Ich bin froh, dass die überaus harte Saison beendet ist und dass keiner meiner Jungs verletzt wurde. Es freut mich, dass wir, obwohl wir das erste Heimspiel gegen Mundenheim verloren haben, noch den dritten Tabellenplatz erreicht haben. Das hätte am Anfang keiner geglaubt. Wir werden jetzt locker lassen, einmal die Woche trainieren und im Juli wieder richtig beginnen. Geholfen haben uns die Fans als siebter Feldspieler, denen ich herzlich danke.

Wir sind heute mit der Saulheimer Abwehr besser zurecht gekommen als im Hinspiel, so Kapitän Michael Deckert, wir wollten unbedingt gewinnen. Aber ein Unentschieden ist auch gut. Ich möchte mich bei den Fans recht herzlich bedanken, dass sie uns in Heim- wie in Auswärtsspielen so nach vorne gepeitscht haben, auch wenn wir mal nicht so gut drauf waren. Im Namen der Mannschaft danke ich Roger Strobel, der wesentlich zum Aufschwung der SGH in den letzten fünf Jahren beigetragen hat. Wir sind froh, dass die Saison jetzt zu Ende ist.

SG-Saulheim-Trainer Uli Hangen fügte hinzu: „Ich denke, es war ein guter Abschluss für uns, wir haben ein temporeiches Match geboten, so kann man die Saison beenden.“

Auch Roger Strobel kam in der Pressekonferenz nicht um ein Statement herum: „Ich habe in Hassel fünf schöne Jahre erlebt und als krönenden Abschluss in diesem Jahr mit der Mannschaft einen großen Erfolg. Ich bin froh, dass es jetzt vorbei ist. Als Torwarttrainer werde ich mich genau so einbringen wie bisher, man muss sehen, wie es läuft.“

In der dritten Halbzeit gab es Freibier, es war ein richtiges Volksfest. Die Kapelle „Sperrige Güter“ sorgte für Unterhaltung.

Tore für die SGH:
Peter Jancik (11/10), Jakub Balaz (9), Roman Kraus (7), Michael Deckert (6), Dominic Mader, Jan weise, Daniel Hooß, Thorsten Blaumeiser (je 2) und Sebastian Marx (1).

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017