Nachrichten

Donnerstag, 27. Juli 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 15 ℃ · BetriebsferienBetriebsferienBetriebsferien

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

HA-FA-ZU 2006

Ab 14.30 Uhr können sich alle großen und kleinen Faasebooze auf dem Marktplatz ins närrische Getümmel stürzen. Mit Sekt, Schnaps und Bier, unterstützt durch närrische Musik werden die Besucher auf den Zug eingestimmt. Es haben sich bereits zahlreiche Vereine und Gruppen angemeldet sowie die „Sperrigen Güter“ und der Musikverein Rentrisch zur musikalischen Unterstützung.
Das Zug-Komitee an der Seite von Ortsvorsteher Markus Derschang würde sich über weitere Teilnehmer aus der Stadt St. Ingbert und den anderen Stadtteilen sehr freuen. Interessierte können sich in der Ortsverwaltungsstelle Hassel bei Bernd Burger, Tel. 51041 oder bei Sabine Pink, Tel. 53571 anmelden. Alle Teilnehmer werden mit Wurfmaterial ausgestattet.
Seit seiner „Wiedergeburt“ im Jahre 2002 erfreut sich der HA-FA-ZU jährlich über eine steigende Anzahl an Teilnehmergruppen und – vor allem – an Zuschauerzahlen.

Die Zugaufstellung erfolgt ab 15.00 Uhr in der Eisenbahnstraße in Höhe der ev. Kirche.
Durch Tiefbauarbeiten in den Straßen „In der Dell“ und „Schulstraße“ muss die Zugstrecke in diesem Jahr geändert werden: Eisenbahnstraße – Marktplatz – Ortsverwaltungsstelle – Rohrbacher Straße – Adam Berberich Straße – Blumenstraße – Schorrenburgstraße – Ortsverwaltungsstelle – Markplatz – Eisenbahnstraße. Der Zug löst sich in Höhe der ev. Kirche wieder auf.
Anschließend an den Zug wird das närrische Treiben wieder auf dem Marktplatz ausklingen.
Die Veranstalter des Zuges, die Arbeitsgemeinschaft Hasseler Vereine, lädt alle Fastnachter aus St. Ingbert und Umgebung recht herzlich ein, den diesjährigen Ha-Fa-Zu zu besuchen und zu unterstützen und hofft wie in den vergangen Jahren auf ein närrisches „Bilderbuchwetter“: trocken und kalt…

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017