Nachrichten

Mittwoch, 16. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 21 ℃ · Straßenverkehrsgefährdung auf der A6Mobilitätskonzept einreichen und gewinnenMarcel Mucker als Kreisvorsitzender wiedergewählt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Die Teilnehmer des Wettbewerbs um die St Ingberter Pfanne 2007




Die St. Ingberter Pfannen erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Allerdings nicht bei den Küchenchefs der Sternerestaurants, sondern bei Kleinkünstlerinnen und -künstlern aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich. 124 von ihnen hatten ihre Unterlagen nach St. Ingbert gesandt, in der Hoffnung, an dem renommierten Wettbewerb, der nicht nur zu den ältesten, sondern auch zu den drei bedeutendsten in Deutschland zählt, teilnehmen zu können.

Aus den Bewerbungen mussten die Jurymitglieder in mehrtägigen Sitzungen die zwölf Teilnehmer der Endrunde vom 1. bis 7. September auswählen. Dies war keine leichte Aufgabe, denn wieder einmal war nicht nur die Anzahl, auch die Qualität der Bewerberbeiträge bemerkenswert hoch.

So werden nun folgende Kandidaten ins Rennen gehen.

Am Samstag, 1. September versucht der junge Comedian MATTHIAS SELING einen „One Night Stand Up“ und erläutert die Befindlichkeiten eines Österreichers, den es nach Köln verschlagen hat. Vielen aus dem Fernsehprogramm bekannt ist ALFONS. Der liefert „seine schönsten Umfragen“ und beweist mit französischem Charme und Akzent, dass er nicht nur auf der Straße, sondern auch auf der Kabarettbühne Zuhause ist. ASMUS RING UND BRITTA WEYERS schließlich singen ihre „Lieder für Kinder und Säufer“, zwei Bevölkerungsgruppen, die bekanntlich immer die Wahrheit sagen.

Wie es im Leben einer engagierten, emanzipierten Frau zugeht, erzählt SIA KORTHAUS zum Auftakt des zweiten Wettbewerbstages am Sonntag, 2. September. „Nimm 2! Mach 3!“ lautet ihr gesungenes und gesprochenes Lebensmotto. Dass Fernsehen in anderen Bundesländern ganz anders ist, lassen EWALD & MANFRED erahnen. Auf ihrem „Schwabenkanal“ geben sie Sprachunterricht und Rat in allen Lebenslagen. Und da das Leben manchmal recht schmutzig sein kann, ist es gut, dass es WASCHKRAFT gibt. Die A-capella-Gruppe singt so lange, bis sie guten Gewissens feststellen können: „Na, sauber!“.

Comedians sind jung und beschäftigen sich mit den Problemen Heranwachsender. Dass dieses Vorurteil nicht stimmt, dafür ist OTMAR TRABER das beste Beispiel. Am Dienstag, 4. September eröffnet er mit seinem Programm „MidlifeRiesen“ den Abend und dürfte damit manchen nicht mehr ganz so jungen Menschen im Publikum aus der Seele sprechen. ANDREA BONGERS freut sich daraufhin, „endlich normal“ zu sein. Kein Wunder, wenn HERR FRÖHLICH zum Schluss mit Jongliergerät, Fliegenklatsche und dem Spruch „Ich bin fröhlich!“ echte Fröhlichkeit verbreitet.

FRANK SAUER hat lange nachgedacht und so kann er am letzten Wettbewerbstag, zu dem Schluss kommen: „lieber lügen als kurze Beine“. ANDREAS „SPIDER“ KRENZKE erzählt im Anschluss Geschichten, wie sie nur ein echter Ostberliner erleben kann. Und mit Annamateur und Außensaiter erlebt das Publikum aberwitzige Lieder, dicht am prallen Leben vorbei gegriffen.

Das Geheimnis, wer die heiß begehrten Kupferpfännchen bekommt, wird zwei Tage später, am Freitag, 7. September ab 19.30 Uhr gelüftet.

An allen Tagen gibt es natürlich wieder den Festivalclub im Stadthallenrestaurant Ratskeller. Livemusik und Talk mit den Künstlern des jeweiligen Abends für alle vom „Kleinkunstfieber“ gepackten Gäste jeweils ab ca. 23 Uhr.

Auch in diesem Jahr werden für die Wettbewerbstage und die Preisverleihung feste Platzkarten in verschiedenen Preiskategorien angeboten. Die Preise im Vorverkauf werden dabei für das Abonnement – gültig für alle vier Wettbewerbsabende (1., 2., 4. und 5. September) und die Abschlussparty (7. September) 42 Euro für die Platzkategorie A, 35 Euro für Platzkategorie B und 27 Euro in der günstigsten Platzkategorie C betragen (jeweils inklusive Vorverkaufsgebühr). Ermäßigte Karten für SchülerInnen, Auszubildende, Studierende, Wehr- und Zivildienstleistende, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger sind für 34, 27 und 22 Euro erhältlich.

Abonnements gibt es ab Montag, 9. Juli in der zentralen Vorverkaufsstelle im Kulturamt Sankt Ingbert und an allen ProTicket-Verkaufsstellen. Achtung! Karten für die einzelnen Veranstaltungstage sind erst ab Montag, 13. August erhältlich!

Vorverkauf und Postversand:
Karten zu allen Veranstaltungen gibt es beim Kulturamt Sankt Ingbert (06894/13358), SR am Markt in Saarbrücken (0681-6021921), sowie mehr als 250 ProTicket-Vorverkaufsstellen in ganz Deutschland (www.proticket.de). Bestellungen auch telefonisch bei der ProTicket-Ticket-Hotline: 01803-776842 (9 Ct pro Minute), Montag bis Freitag 9 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 16 Uhr.

Weitere Informationen auch beim Kulturamt St. Ingbert, Telefon 06894/13-358, Fax 06894/13-530, Email: kulturamt@st-ingbert.de.

23. Woche der Kleinkunst –
Wettbewerb um die St. Ingberter Pfanne 2007

Programm

Samstag, 1. September 2007

Moderation der Wettbewerbsabende:
Bettina Koch und Gabriele Bernstein

1. Wettbewerbstag

• Mathias Seling 19:30 Uhr
„One Night Stand up“
Solocomedy

• Alfons 20:30 Uhr
„Seine schönsten Umfragen“
Solokabarett mit Musik

• Asmus Ring & Britta Weyers: 21:30 Uhr
„“Lieder für Kinder und Säufer“
Musikkabarett

Sonntag, 2. September 2007

2. Wettbewerbstag

• Sia Korthaus: 19:30 Uhr
„Nimm 2! Mach 3!“
Musikalisches Solokabarett

• Ewald & Manfred 20:30 Uhr
„Der Schwabenkanal“
Kabarettduo
• Waschkraft: 21:30 Uhr
„Na sauber!“
A Capella

Dienstag, 4. September 2007

3. Wettbewerbstag

• Ottmar Traber.: 19:30 Uhr
„MidlifeRiesen“
Solokabarett

• Andrea Bongers 20:30 Uhr
„Endlich normal“
Solocomedy

• Herr Fröhlich: 21:30 Uhr
„Ich bin fröhlich“
Clownerie & Kabarett

Mittwoch, 5. September 2007

4. Wettbewerbstag

• Frank Sauer 19:30 Uhr
„“Lieber lügen als kurze Beine“

• Andreas Spider Krenzke: 20:30 Uhr
„Im Arbeitslosenpark und andere Geschichten“
Literarisches Kabarett

• Annamateur & Außensaiter 21:30 Uhr
„Walgesänge“
Musikalisches Kabarett

Freitag, 7. September 2007

• Abschlussparty 19:30 Uhr
Preisverleihung
Auftritt der Preisträger
Moderation: Richard Rogler

(Änderungen vorbehalten)

Festivalclub

Für alle, die von Kleinkunst gar nicht genug kriegen können, wird in diesem Jahr wieder ein Festival-Club eingerichtet. Neben Live-Musik am Piano erleben die Gäste die Künstler des Wettbewerbs „hautnah“ im Interview und persönlichem Gespräch.

An jedem der Wettbewerbstage
nach den Veranstaltungen ab 23 Uhr:

Festivalclub „Ratskeller“
Mitternachtsprogramm
Interviews mit den anwesenden Künstlern des jeweiligen Wettbewerbsabends. Moderation: Stefan Folz
Musikalische Umrahmung: Rainer Wiebe am Piano

Alle Veranstaltungen im Ratskeller,
Erdgeschoss der Stadthalle

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017