Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · klar  klar bei 18 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinderprogramm in St. Ingbert beim Ingobertusfest am 7. Juli

Typisch für die rätselhaften Erwachsenen eben. In St. Ingbert allerdings ist das ganz anders. Dort gibt es beim Ingobertusfest am Samstag, 7. Juli nämlich eigens einen ganzen Nachmittag Programm nur für junge Besucher.

Von 14 bis 18 Uhr verwandelt sich der Platz um die Rockbühne in eine Paradies für Kinder. Zahlreiche Mitmachaktionen stehen auf dem Programm. In einem Sinnesparcour können die Besucher die Welt ganz neu mit Augen, Ohren und Händen erleben. Eine Hüpfburg lädt zum Austoben ein. Sportliche Herausforderungen gibt es beim Torwandschießen und in der Schminkecke verwandeln sich brave Kinder ganz plötzlich in wilde Tiere. Auch Bastelfans kommen unter anderem beim Filzen auf ihre Kosten und was die DJK SG mit Fröschen, Gespenstern und Blumen zu tun hat, auch dieses Geheimnis wird gelüftet.

Nicht zu vergessen, dass es auch auf der Bühne einiges zu sehen gibt. Beispielsweise ab 14 Uhr die Tanzmäuse und Tanzzwerge der DJK SG, die zu einer Reise in ferne Länder einladen. Ab 14.30 Uhr gibt es Sommer- und Ferienlieder der KiTa Oberwürzbach und eine halbe Stunde später kommt Kinderzauberer Metzner mit seinen Tricks und Späßen. Ab 16 Uhr sind heiße Rhythmen von der Ramba Zamba Band zu hören. Überall auf dem Gelände des Ingobertusfestes wird man Clown Achim Sonntag antreffen, der die Kinder zum Besuch der Attraktionen rund um die Rockbühne einlädt.

Als Clown Joaquino Payaso mischt sich Achim Sonntag einfach unter das Publikum. Ob beladen mit seinen sieben Koffern, unterwegs auf dem Einrad oder bewaffnet mit einem Staubwedel, Joaquino Payaso ist ein Farbtupfer im Alltagsgrau. Wie ein Wesen aus einer anderen Welt, das vielleicht ein kurzes Erschrecken, vielleicht ein Staunen, vielleicht ein Lachen oder auch nur ein Lächeln auslöst, aber doch immer irgend etwas in den Menschen berührt und – wenigstens für kurze Zeit – etwas in ihnen verändert. Achim Sonntag spielt in seinem Walk-Act einfach mit dem, was er vorfindet, er versucht nicht, etwas zu erzwingen. Manchmal dauert ein Zusammentreffen mit einem Passanten nur wenige Sekunden, manchmal entwickelt sich daraus eine richtige Improvisation. Vielleicht lässt er sich dazu herausfordern, einen seiner geheimnisvollen Koffer zu öffnen, vielleicht bietet er einem Passanten Einradunterricht an. Man kann es nie voraussagen!

Die Teilnahme an allen Aktionen ist natürlich für alle Kinder kostenlos.
Weitere Informationen über das Kinderprogramm beim Ingobertusfest am Samstag, 7. Juli, 14 bis 18 Uhr rund um die Rockbühne im „Bermuda-Dreieck“ auch unter Telefon 06894/13521.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017