Nachrichten

Donnerstag, 19. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 13 ℃ · Bunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertretenVon Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale Vergangenheit

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

AfA St. Ingbert: St. Ingberter Unternehmen sollen mehr Ältere und Frauen einstellen

Derzeit engagieren sich lediglich knapp ein Viertel aller Unternehmen in der Berufsausbildung. Während kleine und mittlere Betriebe auch über den eigenen Bedarf hinaus ausbilden, haben sich einzelne Großunternehmen vollkommen ihrer Ausbildungsverantwortung entledigt. Da die Ausbildung für diese Unternehmen lediglich ein Kostenfaktor darstellt, werden durch Nichtausbildung finanzielle Wettbewerbsvorteile erzielt. Diese Firmen sparen somit die Ausbildungskosten und werben überdies gut ausgebildete Fachkräfte von anderen Betrieben ab. Verantwortungsvolle Unternehmer setzten jedoch auch in Zeiten mäßiger Wachstumsraten weiter auf die Ausbildung des betrieblichen Nachwuchses.
Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in der SPD St. Ingbert fordert daher zur kurzfristigen Beseitigung des Facharbeiter-Mangels die St. Ingberter Betriebe auf, verstärkt ältere Menschen und Frauen einzustellen. Gleichzeitig muss eine nationale Qualifizierungs-Initiative die Unternehmen zu mehr Ausbildung von Nachwuchskräften verpflichten.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017