Nachrichten

Donnerstag, 17. August 2017 · bedeckt  bedeckt bei 23 ℃ · Seminarangebote in der LMS zu Computer, Internet und TabletsMusikverein Rentrisch im Alten SteinbruchStraßenverkehrsgefährdung auf der A6

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Holzstock – Sommer, Sonne, Filme und Rockmusik


Grand Island

Harmful

Powerwolf

Wooden Latch 01

Wooden Latch 02

Wir leben in einer Zeit steter Veränderungen. Trend folgt auf Trend und was gestern noch ausgesprochen angesagt war, steht heute schon auf der Liste der Peinlichkeiten. Der Sommer in St. Ingbert ist ganz anders. Dort feiert man seit neun Jahren das Open-Air-Festival Holzstock und bleibt doch ganz dicht am Puls der Zeit. Am Freitag, 10. August wird das Freilichtspektakel im Betzentalstadion mit einem Kurzfilmfestival eröffnet, am darauf folgenden Samstag, 11. August folgt der traditionelle, zwölfstündige Rockmarathon.

„Holzstock“ hat es mittlerweile geschafft, weit über die Grenzen der Region hinaus den Ruf als kultiges „Umsonst & Draußen“ und lohnenswertes Wochenendziel zu genießen. Wie im Vorjahr geht es bereits am Freitagabend ab 21.30 Uhr mit einem internationalen Kurzfilmfestival los. Die Programmauswahl ist zwar noch nicht abgeschlossen, aber es verspricht ein ebenso spannender wie amüsanter Abend zu werden, wie aus Kreisen der Veranstalter zu hören ist.

Musikalisch geht es dann am nächsten Tag ab 13 Uhr weiter. „Die Bandauswahl ist uns dieses Jahr noch schwerer gefallen als sonst, denn die Bewerbungen werden nicht nur mehr, sondern auch besser“, freut sich Programmkoordinator Michael Bender. „Aber dem Publikum kommt das in Form eines sehr abwechslungsreichen Programms zugute. Das ist 2007 deutlich internationaler wie in den Vorjahren.“, ergänzt Michael Bach vom Rockförderverein St. Ingbert, der das Festival zusammen mit der Saarverbindung Landolfinia e. V. und der Stadt St. Ingbert auf die Beine stellt.

Die drei Headliner des Abendprogramms werden von den Fans schon mit Spannung erwartet. Fünf junge Norweger spielen All-American-Bluegrass mit Jazz und rocken damit jeden Club von Skandinavien bis Feuerland. Und das so gut, dass GRAND ISLAND sogar auf dem renommierten SXSW-Festival in Austin, Texas aufspielen durften. Jetzt kommen sie nach St. Ingbert und bringen nordische Kühle in einen heißen musikali-schen Abend. Fotos machen darf man natürlich auch beim Holzstock-Festival. Aber FOTOS hören, dass kann man nur dort. Ein Glücksfall ist das Aufeinandertreffen von Tom, Frieder, Deniz und Beppo nicht nur für die Band, sondern vor allem für die deutsche Musiklandschaft. „Dieser Klang voller Energie, der in deinen Kopf rast, erst deinem Fuß befiehlt zu wippen und dann deinen ganzen Körper packt, ihn schüttelt und zum Tanzen zwingt, wie Gitarrist Deniz die Musik der FOTOS auf den berühmten Punkt bringt, ist jung, wild, ehrlich und frisch. Ihre Musik ist überlegt, aber nicht verkopft, leidenschaftlich, aber nicht gefühlsduselig, erschöpft, aber alles Andere als verbraucht.“ schreibt die Kritik zum Debutalbum der vier Hamburger Jungs. Mit HARMFUL betritt eine weitere international erfolgreiche Band die Holzstockbühne. Die Schulfreunde Aren Emirze, Chris Aidonopolous und Nico Heimann haben bis zum November 1992 noch Prong und Black Sabbath gecovert. Doch dann war es soweit, und sie gründeten mit HARMFUL einen Meilenstein in der Geschichte des Noise Rock. Die ersten drei Alben waren krass, hart und laut. Die Jungs , die HARMFUL als Le-bensphilosophie bezeichnen, haben dieses Kapitel abgeschlossen. Ihre Musik ist ein-fühlsam, hart, hat viel mit Songwriting. Aber man erkennt HARMFUL seit den ersten Tagen immer wieder. Unverkennbare Tonfolgen, die vertraute Stimme des Sängers und natürlich der melodiöse Boden, auf dem sie stehen, werden auch bei Holzstock überzeugen.

Bleiben noch sechs weitere Programmplätze im zwölfstündigen Rockmarathon. Die Fans können sich schon jetzt auf POWERWOLF (Rumänien), AQUA ARDENS (Deutschland), STROMBERG (Deutschland), MOB (Dänemark), TRANSMISSION (Holland) und THE WOODEN LATCH (Deutschland) freuen, die um 13 Uhr das Festival eröffnen werden. „Wer Neuigkeiten erfahren will, sollte sich einfach ab und zu auf www.holzstock.de informieren“ rät Christoph Salzmann, Vorsitzender der St. Ingberter Rockförderer.

Ehrensache für die Veranstalter, trotz dieses Aufgebots dem Umsonst & Draußen-Motto treu zu bleiben. Auch wenn mit spitzem Bleistift gerechnet werden muss: die Getränkepreise bleiben human und der Eintritt ist traditionell frei. „Vielleicht ist das nicht mehr zeitgemäß und wir sind einfach zu blauäugig, wenn wir auf freiwillige Unterstützung hoffen, aber nur so hat Holzstock dieses einmalige Flair und die positive Resonanz des Publikums erhalten. So soll das auch bleiben“, sagt Michael Bender im Brustton der Überzeugung.

Dass Holzstock jedes Jahr so erfolgreich verläuft, ist übrigens auch der Toleranz der Anwohner rund ums Betztental zu verdanken. Das wissen die Organisatoren und bedanken sich schon jetzt. „Dadurch, dass die Leute hier quasi beide Ohren zudrücken, unterstützen sie eine überaus erfolgreiche Veranstaltung, die den Ruf St. Ingberts als heimliche Kulturhauptstadt des Saarlandes weiter festigt“, argumentiert Christoph Salzmann.

Holzstock 2007
Freitag, 10. August: ab 21.30 Uhr Kurzfilmnacht
Samstag, 11. August 13 Uhr bis 24 Uhr Rockmarathon
Eintritt: frei
Ort: Betztentalstadion St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017