Nachrichten

Donnerstag, 19. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 13 ℃ · Bunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertretenVon Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale Vergangenheit

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Markt für NEUBAU-Mietwohnungen ist leergefegt !

Der Mietwohnungsmarkt in St. Ingbert ist derzeit dreigeteilt. Dieses Phänomen kann
derzeit der Immobilienmakler und langjähriger Herausgeber der
St. Ingberter Wohnungsmietenübersicht Andreas Gaa feststellen.

Einerseits haben wir einen großen Leerstand an Mietwohnungen, welche
nicht mehr über zeitgemäße Grundrisse verfügen oder an sehr lauten
Straßenzügen liegen. Hier sind selbst bei Mietpreisen von unter 3,50 € pro m² Wohnfläche monatelange Leerstände zu verzeichnen mit weiter fallenden Mietpreisen.

Dann gibt es das mittlere Preissegment mit einem Mietniveau von 4,25 € bis
5,25 € pro m² Wohnfläche für die typische 3 Zimmer-Wohnung von ca.
75,- m² Wohnfläche und einem Baualter von ca. 30 Jahren. Hier ist das
Mietpreisniveau derzeit konstant.

Ein wahre Mietpreisexplosion ist derzeit aber bei neu erbauten Mietwohnungen
in St. Ingbert zu verzeichnen. Im Frühjahr 2007 haben wir hier wieder
erstmals das Mietpreisniveau von 6,25 € pro m² Wohnfläche zuzüglich
Nebenkosten durchbrochen, so Andreas Gaa.

Die Ursache dafür sind für den St. Ingberter Makler eigentlich leicht nachvollziehbar. Zum einen wird derzeit ganz wenig zum Vermieten neu gebaut. Hier macht sich das
geringe Grundstücksangebot für die Errichtung von Mehrfamilienhäusern
in der Stadt bemerkbar. Die Nachfrage trifft also einen leergefegten Neubau-Mietmarkt.
Andererseits haben die Mieter erkannt, dass neue Mietwohnungen viele geringere
Energiekosten aufweisen, was allein schon oft einer höheren Mietpreis ausgleicht. Darüber hinaus sind bei neue Wohnungen auch keine Aufwendungen für einen Erstanstrich oder für eine Anfangsrenovierung zb. in Bodenbeläge durchzuführen.

Auf eine Prognose angesprochen, sieht der Immobilienmakler die nächste
Hinderungsschwelle von 6,50 € bereits zum Jahresende 2007 in St. Ingbert fallen. Ursache ist eindeutig die wieder anziehende Nachfrage nach Neubauwohnungen welche auf die Schnelle nicht befriedigt werden kann, da Erfahrungsgemäß 1-3 Jahre ins Land
gehen bis die Vermieterseite reagiert und neue Wohnungen bezugsfertig sind. Auch
der vielbeschworene demographische Wandel kann nach Auffassung des Makler
hier keine Entlastung bringen, da nicht Personen sondern Haushalte Mietwohnungen
nachfragen. Und die Anzahl der Haushalte nehmen bekanntlich auch in St. Ingbert
derzeit nicht ab, so Gaa abschließend.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017