Nachrichten

Sonntag, 20. August 2017 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Dorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Siegmund Nimsgern: Rampenfieber

Am Mittwoch, 29. August, 19 Uhr stellt der Autor, Siegmund Nimsgern, aus St. Ingbert seinen neuesten Gedichtband, „Rampenfieber: Stimmlippenbekenntnisse “ vor. Der Gedichtband ist im Wassermann Verlag, St. Ingbert, erschienen. Auf fast 200 Seiten legt Nimsgern eine vermutlich einmalige biographische Gedichtreihe vor. Eine „Art Autobiographie in Gedanken und Gedichten“ nennt sie der Autor selbst. Die lyrischen Notizen begleiten ihn von Beginn an, 1960, bis zum Ende seiner Bühnenlaufbahn.

Was diesen Gedichtband außergewöhnlich macht, sind die Porträtzeichnungen von Elisabeth Strahler, die den Sänger in den verschiedensten Rollen erlebt und festgehalten hat. Die Bilder sind eine Auswahl aus vielen Porträts, Szenen-Skizzen und ganzen Opern-Serien, die die Künstlerin während der Aufführung quasi stenographisch erfasst und später ausgearbeitet hat. Die abgebildeten Porträts entstammen der Ausstellung „Von Blaubarts Burg nach Walhall – Siegmund Nimsgern auf der Bühne“, 1996.

Siegmund Nimsgern ist 1940 in St. Wendel geboren. Sein Lebensweg führte ihn über das Studium der Schulmusik bis 1964 in Saarbrücken zur internationalen Konzerttätigkeit. Bereits 1965 würdigt der 1. Preis beim Hochschulwettbewerb in Köln das musikalische Talent. Erster Schallplattenvertrag, belohnt mit dem Deutschen Schallplattenpreis 1967 und Gastspielverträge folgten. Siegmund Nimsgern gehörte viele Jahre nach 1970 zur internationalen Sänger-Elite. Neben den Rundfunk- und Schallplattenstudios waren die großen Opernhäuser in Mailand, New York, London, Paris, Wien, Chicago, San Francisco, Buenos Aires, Bayreuth, Berlin, Hamburg, München und viele andere sowie die Musikfestivals in Ansbach, Flandern, Florenz, Israel, München, Orange, Salzburg seine ständigen Wirkungsstätten.

Lehrtätigkeit an der Musikhochschule des Saarlandes und am Mozarteum in Salzburg folgten. Der Autor und Sänger lebt mit seiner Familie seit 1966 in St. Ingbert.

2004 erhielt er den „Kunstpreis des Saarlandes“. Seit 2005 ist er UNICEF-Repräsentant des Saarlandes. Heute widmet sich Siegmund Nimsgern seinen Interessen: Musik, Literatur, Malerei.

Das St. Ingberter Literaturforum (ILF) und die Stadtbücherei St. Ingbert laden zur Lesung und Buchvorstellung mit Siegmund Nimsgern herzlich ein.

Im Anschluss an die Lesung ist Gelegenheit zu Fragen und Diskussion, das Buch zu erwerben und signieren zu lassen. Der Eintritt ist frei. Informationen und Anmeldung in der Auskunft der Stadtbücherei St. Ingbert unter Telefonnummer 06894/ 92 25 711.

Die Werke:
1. Nimsgern, Siegmund: Kinderwelt: Gedichte für Kinder jeglichen Alters. Illustriert von Manfred Kelleter. St. Ingbert: Wassermann Verlag, 2005. 159 S.

ISBN 3-928030-07-8
2. Nimsgern, Siegmund: Rampenfieber: Stimmlippenbekenntnisse. Mit Bildern
von Elisabeth Strahler. St. Ingbert: Wassermann Verlag, 2007. 197 S.
ISBN 978-3-928030-65-6

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017