Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 14 ℃ · Scheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“Start der Projektförderungen für 2018

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

3. Aktionswoche „Das Saarland voller Energie“

Das Saarland voller Energie ist eine Landesinitiative, die sich dafür einsetzt, das Bewusstsein der Menschen für Erneuerbare Energien zu schärfen.

Im Rahmen der Aktionswoche vom 16. bis 24. September 2017 wollen die Partner für die Energiewende sensibilisieren, Alternativen zu konventionellen Energiequellen aufzeigen und für das Thema Erneuerbare Energie zu begeistern.

Die Aktionswoche stellt sich vor:

Diskutieren – Anregungen erhalten – Engagement für Klimaschutz und die Energiewende sichtbar machen: Viele Köpfe im Saarland arbeiten täglich daran, die Energiewende im Land zu gestalten. Gemeinsam mit der „Energieberatung Saar“ und saarländischen Energieversorgern stellt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr die Aktionswoche „Das Saarland voller Energie“ auf die Beine. Sie dient als gemeinsame Plattform für Informations- und Beratungsangebote und gibt den Machern der Energiewende die Gelegenheit, ihre Vorzeigeprojekte und Praxisbeispiele zu präsentieren.
Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft von Anke Rehlinger, der Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr.

Die Aktionswoche bietet Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Kommunen oder aber wissenschaftlichen Einrichtungen und anderen die Möglichkeit, gleichzeitig zu zeigen und zu erleben, wie vielfältig das Thema Energiewende im Saarland aufgestellt ist und mit wie viel Engagement sie vor Ort umgesetzt wird.

Jeder kann Teil der Aktionswoche werden:

Gesucht sind Projekte, Veranstaltungen, Dienstleistungen und Aktionen rund um die Themengebiete Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiesparen. Diese werden während der Aktionswoche ortsunabhängig der Öffentlichkeit präsentiert. Teilnehmen können Kommunen, Unternehmen, Verbände, Schulen, Vereine, Initiativen oder Privatpersonen. Für die Leistungen der Energieberatung Saar entstehen keine Kosten. Teilnehmer müssen lediglich die Kosten, die im Rahmen ihrer Veranstaltung entstehen, selbst tragen. Auch Ressourcen, die zur Durchführung und Bewerbung der angemeldeten Aktion entstehen, müssen berücksichtigt werden.

Beispiele für gelungene Beiträge:

  • Energetischer Stadtrundgang in der Kommune
  • Vortrag zur Gebäudeenergieberatung und Architektur rund um das Themengebiet „Intelligentes Haus“, „Energieeffizienter Neubau“ oder „Gebäudesanierung“
  • Beratung zum Thema Energie- und Wasserversorgung durch Energieversorgungsunternehmen z.B. zum Thema: Energie- und Wasserversorgung.
  • Tag der offenen Tür in einem Haus oder Betriebsbesichtigung in einem Unternehmen, das mit moderner Gebäudetechnik ausgestattet ist und das sich zum Besichtigen eignet
  • Ausstellung oder Messe zu den Themen energetisch Bauen, Renovieren, Sanieren und Wohninnovationen
  • Testfahrten mit E-Bikes, E-Autos oder Segways für Besucherinnen und Besucher vor Ort
  • Mitmachangebot zum Themengebiet „Nutzersensibilisierung“ oder „Energie sparen“
  • Energie-Stammtisch, Infoveranstaltung oder Talkrunde rund um die Themen Erneuerbare Energien
  • kostenfreie Beratung sowie Tipps und Tricks zum Wärme- und Stromsparen im Haushalt und im Unternehmen
  • Event oder Aktion, das zum Thema „Das Saarland voller Energie“ passt und bei der die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Anke Rehlinger, die Schirmherrschaft übernehmen könnte, beispielsweise eine Rad- oder Wandertour (für den Klimaschutz) mit abschließendem Rahmen-/Festprogramm.
  • Präsentation des eigenen Vorzeigeprojekts oder eines gelungenen Praxisbeispiels

Weitere Informationen unter:
https://www.saarland.de/land-voller-energie.htm

Anspechpartner:
Klaus-Dieter Uhrhan
Tel.: 0681/501-4298
Fax: 0681/501-2282
k.urhan@wirtschaft.saarland.de

 

PM: Wirtschaftsförderung

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017