Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 12 ℃ · Gesunde Ernährung in jedem AlterNeuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht um

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

30.500 Euro Spendenerlös beim diesjährigen 24-Stunden-Lauf

1.228 Läufer erbringen das Startgeld für zwei Kindergärten in Benin
Jedes Jahr wieder staunen die Veranstalter des 24-Stunden-Laufs in St. Ingbert, die Pfarrgemeinde St. Pirmin und St. Michael, der Malteser Hilfsdienst und die DJK SG St. Ingbert, über die großartige Lauf- und Spendenbereitschaft. Nachdem in den vergangenen Wochen noch vereinzelt Spenden eingegangen waren, steht nun das erfreuliche Ergebnis der Benefizveranstaltung im September fest: Mit großer Freude haben Mitglieder des Orgateams des Solilaufs einen Scheck über 30.500 € an den Vorsitzendes des Vereins „Sulzbach hilft Benin e. V.“ in der Erweiterten Realschule Schmelzerwald übergeben.
Bei der feierlichen Scheckübergabe in der Sporthalle der Schule durften alle Schüler Zeugen sein. Denn sie waren alle mitgelaufen und hatten fleißig Spenden gesammelt. „Mit dem diesjährigen Erlös wird der Verein „Sulzbach hilft Benin e. V.“ in der Stadt Bassila den Startschuss für zwei Kindergärten geben können“, freut sich der Vorsitzende des Vereins Hans Peter Thiel. Die Summe, die in der Geschichte des Solilaufs den zweitgrößten Betrag darstellt, wird zusammen mit bereits gesammelten Spendengeldern des Vereins und einem Eigenanteil der Stadt Bassila für zwei Einrichtungen reichen.
In Benin sind 47 Prozent der Bürger jünger als 14 Jahre. Eine zielgerichtete Förderung der Kinder durch effiziente Kindergartenarbeit (Arbeit in der „école maternelle“) in geeigneten Räumlichkeiten ist für die Zukunft des Landes zwingend notwendig. Die Kinder erhalten mit einer „école maternelle“, der verpflichtenden Vorschule, die Chance auf eine bessere Zukunft durch Bildung. Fehlt diese Einrichtung, sind die Kinder oftmals gezwungen, täglichen Arbeiten nachzugehen, die nicht ihrem Alter entsprechen.
1.228 Läuferinnen und Läufer waren nun schon zum siebten Mal bei herrlichem „Läuferwetter“ ins Mühlwaldstadion gekommen, um unter dem Slogan „Fit for Fair“ ihre Runden zu drehen und damit den Kindern Benin zu helfen. Sie formierten sich in Teams und Staffeln und machten sich dabei im „Rundengeldsammeln“ gegenseitig fruchtbare Konkurrenz. Insgesamt liefen die Sportler 21.103 km Kilometer. Besonders großzügig waren Firmenmannschaften, Sportvereine oder auch das ein oder andere private Team.
Aber nicht nur die Läufer waren mit Startgebühren und „Rundenspenden“ großzügig. Das gute, sonnige Wetter, das abwechslungsreiche musikalische Rahmenprogramm mit lokalen Bands, Samba- und Musikgruppen und nicht zuletzt der Open-air-Gottesdienst lockten zahlreiche Besucher und Zuschauer ins Mühlwaldstadion, die die Kassen der Speisen- und Getränkekassen füllten. Auch der Erlös einer Tombola kam in den großen Spendentopf.
Die einmalige Atmosphäre und vor allem die große Spenden- und Hilfsbereitschaft beflügeln das Orga-Team weiterzumachen. Der nächste 24-Stunden-Lauf wird am 7. und 8. September 2013 stattfinden.
Alle Ergebnisse, Bilder und weitere Informationen unter www.solilauf.de

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017