Nachrichten

Samstag, 16. Dezember 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 2 ℃ · X-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

1. Saarlandmeisterschaft im Riesenkürbiszüchten

In den letzten Jahren hatten die Züchter aus Gehweiler im nördlichen Saarland bereits einige
Kürbiswettbewerbe auf Orts- und Gemeindeebene mit großem Erfolg durchgeführt, eine saarlandweite
Meisterschaft fand bisher aber noch nicht statt. Dies wird sich jetzt ändern.
Mitmachen kann Jeder, der in 2007 im Saarland einen Kürbis züchtet und diesen zum Wiegen
mitbringt. Alles was man für einen Riesenkürbis braucht, sind ein paar qm Garten, gutes Saatgut,
schönes Wetter und ein bisschen Glück.
Im Vorfeld hatten die Gehweiler Riesenkürbiszüchter kostenlos hochwertige wettbewerbsfähige
Riesenkürbissamen der „Sorte Dill´s Atlantic Giant“ an interessierte Züchter im ganzen Saarland
verschickt und zur Teilnahme an der 1. Saarlandmeisterschaft im Riesenkürbiszüchten aufgerufen.
Die Resonanz war insbesondere bei Gartenbauvereinen, Schulklassen und Kindergärten aber auch
bei Neueinsteigern erfreulich hoch, sodass beim Weigh-Off (Wiegen) mit entsprechend vielen
Teilnehmern und Besuchern zu rechnen ist. Auf die Resultate darf man deshalb sehr gespannt sein,
auch wenn das Wetter in diesem Jahr nicht immer optimal war.
Gewogen und prämiert wird am Samstag, 22. September 2007 um 14.00 Uhr an der Alten Schule in
66640 Gehweiler (Gemeinde Namborn) beim Weigh-Off mit attraktivem Rahmenprogramm auf einer
geeichten Waage nach den offiziellen Regeln des Weltverbandes der Riesenkürbiszüchter GPC. Die
dort gewogenen und platzierten Kürbisse sind damit ggf. als Saarland-, Deutscher-, Europa- oder
sogar Weltrekord international anerkannt.
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Auch auf Regen sind die Veranstalter vorbereitet.
Schirmherren sind der amtierende Deutsche Meister (406,2 kg) und ehemalige Europameister im
Riesenkürbiszüchten Owen Olsen aus Knopp-Labach sowie der Bürgermeister der Gemeinde
Namborn Theo Staub. Owen Olsen ist zugleich Wiegemeister und Repräsentant des Weltverbandes
der Riesenkürbiszüchter ´Great Pumpkin Commonwealth´ (GPC).
Erwachsene und Kinder bis 12 Jahre nehmen jeweils in einer eigenen Wertungskategorie an der
Meisterschaft teil. Der Kindergarten bzw. die Schule mit dem höchsten Kürbisgesamtgewicht sowie
der kleinste und der schönste Kürbis wird besonders prämiert.
Als Preisgelder wurden ausgesetzt: 1. Platz: 300 €, 2. Platz: 150 €, 3. Platz: 50 €
Natürlich winken auch den weiteren Platzierungen in den einzelnen Kategorien attraktive Geld- und
Sachpreise, die von Sponsoren zur Verfügung gestellt werden. Weitere Sponsoren sind willkommen.
Programm
Das zweitägige Kürbisfest auf dem Gelände der Alten Schule in Gehweiler beginnt am Freitag,
21.09.07 um 18.00 Uhr mit dem Fassanstich durch Herrn Bürgermeister Theo Staub. Anschließend
Dämmerschoppen und Oldieparty mit Musik der 70er, 80er, 90er und von heute.
Der Samstag, 22.09.07 ist der Tag der Entscheidung. Die Kürbisse müssen bis spätestens 13.00 Uhr
angeliefert und angemeldet sein. Ab 14.00 Uhr findet dann das offizielle Wiegen statt. Anschließend
Siegerehrung. Ab 19.00 Uhr spielt die Live-Band „White Strings“ Classic Rock and more.
Auch (noch) nicht vom Kürbisfieber infizierten Besuchern wird ein attraktives Rahmenprogramm
geboten: Musik und Gaudi im beheizten Festzelt, Bier- und Weinstand, Leckereien vom Grill,
ausgesuchte Spezialitäten rund um den Kürbis, Kaffee und Kuchen, Kürbisschnitzen,
Kinderschminken, uvm.
Hintergrundinfos zur Riesenkürbiszucht
Die Zucht von Kürbissen auf Größe und Gewicht hat Ihren Ursprung in Kanada und den USA. In den
letzten Jahren ist die Faszination um die größte Frucht der Welt über den großen Teich zu uns
herüber geschwappt und zieht Jahr für Jahr immer mehr Züchter in ihren Bann, wie die rasant
steigenden Teilnehmerzahlen und Kürbisgewichte bei den regionalen, nationalen und internationalen
Meisterschaften eindrucksvoll beweisen.
Die Züchtergemeinschaft ist weltweit sehr stark vernetzt. Insbesondere über Internetforen wie
www.big-pumpkins.de werden täglich Erfahrungen und Saatgut ausgetauscht. Dadurch können
beispielsweise auch in Deutschland die Samen gepflanzt werden, die bereits in den USA oder Kanada
besonders große und schöne Kürbisse hervorgebracht haben. Durch selektive genetische
Kreuzungen entstehen dann bei uns wiederum neue vielversprechende Samen, die in Europa und
Übersee verteilt werden.
Die wesentlichsten Erfolgsfaktoren für die Zucht eines wirklichen Riesen sind: guter Samen, guter
Boden, gutes Wetter und ganz viel Glück. Die einzig wettbewerbsfähige Saatgutsorte heißt „Dill´s
Atlantic Giant“, kommt ursprünglich aus Kanada und ist eine genetische Auslese auf Größe und
Gewicht. Ausnahmslos alle nationalen und internationalen Wettbewerbe der letzten Jahrzehnte
wurden mit dieser Sorte gewonnen. Das Gewichtspotential beträgt eine halbe Tonne und mehr. Die
Farbe variiert von grün über weiss bis hin zu einem kräftigen orange. Die Pflanze ist stark rankend
und benötigt mindestens 10 qm, besser 25 qm guten Boden. Die Vorkultur erfolgt ab Mitte April, die
Aussaat ins Freiland Mitte Mai, die Ernte von Ende September bis Anfang Oktober. Entscheidend ist
letztlich der grüne Daumen des Züchters, der über manchmal jahrelange Erfahrungen die richtige
Düngermischung oder optimale Bewässerung findet. Und das Quäntchen Glück darf auch nicht
fehlen, vor Hagelstürmen oder Insektenfraß ist schließlich kein Züchter gefeit.
Amtierender Deutscher Meister ist Owen Olsen (50) aus Knopp-Labach (Rheinland-Pfalz), dessen
Kürbis letztes Jahr 406,2 kg auf die Waage brachte. Lilja Anders aus Alem (Schweden) gewann die
Europameisterschaft 2006; sein Kürbis wog 534,1 kg. Den Weltrekord hält Ron Wallace aus Rhode
Island (USA) mit einem 681,3 kg schweren Koloss.
Ein Riesenkürbis wird auf Größe und Gewicht gezüchtet und ist deshalb zwar essbar, aber nicht
wirklich schmackhaft / delikat. Für die Küche gibt es dafür besser geeignete Sorten. Riesenkürbisse
werden deshalb üblicherweise nicht aufgegessen, sondern auf Weigh-Offs und Ausstellungen
präsentiert oder zu Halloween kunstvoll geschnitzt. Ganz verrückte Züchter höhlen ihre Riesen aus
und nehmen an einer Kürbisregatta teil, d. h. sie fahren Boot damit.
Zitat: „Kürbisse machen die Menschen glücklich. Je dicker der Kürbis, desto glücklicher der Mensch.“
(Howard Dill, mehrfacher Weltmeister im Riesenkürbiszüchten)

—————

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017