Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 18 ℃ · Gesunde Ernährung in jedem AlterNeuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht um

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt – Programm v. 21. – 24. September

Die Kinowerkstatt St. Ingbert, Pfarrgasse 49, lädt am Wochenende von Freitag, den 21. September bis Montag, den 24. September zu einem Filmwochende im Rahmen des 21. Friedens- und Umwelttages, der am Sonntag, den 23.September in Homburg stattfindet, ein. In St. Ingbert wird am Freitag, den 21. September, um 19 Uhr und am Sonntag, den 23. September, um 20 Uhr, der Film

„Fette Beute“ und „Biokraftstoff Klimakiller“ von Inge Altemeier gezeigt. Im Anschluss an die Filmvorführung am Freitag, findet eine Gesprächsrunde mit der Parl. Staatssekretärin Astrid Klug (Bundesumweltministerium) und Roland

Westphal, Jouralist aus Hamburg, statt. Worum geht es: 85 % der weltweiten Palmölproduktion satmmen inzwischen aus Indonesien und Malaysia. Wo noch vor 20 Jahren nichts als Urwald war, wachsen heute Ölpalmplantagen so weit das Auge reicht. Der Film beleuchtet die Hintergründe und führt vor Augen, dass der Hunger nach billigen Rohstoffen eine globale Katastrophe in Gang

setzen kann. Der Film wird in Kooperation mit der Bürgerinitiative „kein Strom aus Palmöl“ gezeigt.

Am Samstag, den 22. September, um 19 Uhr, sowie am Montag, den 24. September, um 20 Uhr wird „Leben außer Kontrolle“ – ein Film über Genmanipulation gezeigt. Mitte der 80er Jahre findet die Wissenschaft mit der Gentechnologie den Schlüssel, sich die Erde und vor allem ihre Geschöpfe endgültig untertan zu machen. Plötzlich scheint alles möglich! 20 Jahre später begeben wir uns auf eine Weltreise, um die fortschreitende Genmanipulation bei Pflanzen, Tieren und Menschen zu erkunden: Wegen einer katastrophalen Ernte bei gentechnisch veränderter Baumwolle stehen viele indische Bauern vor dem Ruin, verkaufen eine Niere oder begehen Selbstmord. In Kanada weht genmanipulierter Rapssamen auf die Felder benachbarter Biobauern und macht damit ökologischen Anbau unmöglich. Das isländische Parlament verkauft das gesamte Genpotenzial seiner Bevölkerung an eine private Firma, die die Daten wiederum gewinnbringend an die Pharmaindustrie und Versicherungen weiterverkaufen will. Im Anschluß an die Filmvorführung, nur am 22. September, findet eine Gesprächsrunde mit Harlinde Einicke, ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin und Isabella Kober von Greenpeace Saar statt. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsberaterinnen GGB Saar- Rheinland-Pfalz und Greenpeace Gruppe Saar.
Eintritt: 4.- Euro/2,50 Euro für Schüler und Studenten.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017