Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Spielbericht vom 23.09.2007 SGH St. Ingbert I gegen TuS Wörrstadt



Auch im ersten Heimspiel gelang es dem Gegner der SGH St. Ingbert nicht,
den SGH-Express zu stoppen. Mit einer klaren Niederlage verließ der
Oberliga-RPS-Aufsteiger TuS Wörrstadt die Ingobertushalle. SGH-Coach
Peter Masica war sehr zufrieden mit seinen Jungs, bedankte sich vor
allem bei den Fans, die „Doping“ für die Mannschaft gewesen seien. Neben
dem Langzeitverletzten Rüdiger Lydorf fällt Thorsten Blaumeiser wegen
einer Verletzung am linken Arm für sechs Wochen aus.

Nervöse Hektik herrschte auf beiden Seiten zu Beginn des Spiels.
Siebenmeter und sichere Chancen konnten nicht verwandelt werden; während
es zunächst im Angriff der St. Ingberter haperte, stand die Abwehr um so
sicherer, die Zusammenarbeit mit Torwart Christian Dorscheid
funktionierte gut, Peter Masica bezeichnete ihn als „großen Rückhalt“ im
Tor. Dorscheid erläutert: „In der ersten Halbzeit haben wir uns schwer
getan, vorne verloren, aber durch die konzentrierte Abwehr konnten wir
dann gut aufbauen.“ Es gelang, mehr Ruhe ins Spiel der Saarländer zu
bringen, Jakub Balaz, Roman Kraus, Dominic Mader und Alexander Wesely
konnten sich vorne jetzt sicher durchsetzen, sie haben hervorragend
gespielt, so Masica.. Dies war um so schwieriger, weil die gegnerische
Truppe in der Abwehr mit harten Bandagen agierte. Zweiminutenstrafen
häuften sich, auch bei der SGH, der nichts anderes übrig blieb, als es
dem Gegner gleichzutun. Das 8:3 (17.) für die Heimmannschaft wurde
frenetisch bejubelt, die Fans waren sich sicher, dass ihr Team heute die
zwei Punkte mitnehmen würden. Als die SGH nur noch mit vier Spielern
agierte, gelang es dem Gast, auf zwei Tore heranzukommen (10:8, 26.).
Doch die Masica-Jungs legten nach, das half dem gegnerischen Trainer
Fritz-Peter Schermuly auch die Auszeit nicht, mit 13:9 wurden die Seiten
gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann genau so zerfahren wie die erste, fünf
Minuten konnte kein Team ein Tor erzielen, bis wiederum Jakub Balaz und
Alexander Wesely zuschlugen. Auch Peter Jancik gelang jetzt das erste
Tor (17:9, 38.), nachdem er mehrere Chancen vorher versiebt hatte. Er
ist einer, der nie aufgibt. „Wir haben den Gegner in den Griff
bekommen“, so Torwarttrainer Roger Strobel. Das SGH-Team zeigte eine
geschlossene Mannschaftsleistung und Kampfgeist, was die Masica-Jungs
auf 20:11 (41.) davonziehen ließ. Von Seiten der Wörrstadter produzierte
Hektik beantwortete Peter Jancik mit Ruhe im Spiel des Gastgebers. Nach
wie vor stand die 6:0-Abwehr der St. Ingberter sicher. Der Drang der
Rheinhessen aufs Tor in den letzten fünf Minuten scheiterte meist an
Christian Dorscheid. Das 27:19 war mehr als verdient. Die Kondition der
Gäste ließ nach.

Für Alexander Wesely und Christian Dorscheid war es das erste Heimspiel
für die SGH. Die beiden waren beeindruckt von der tollen Kulisse der
Ingobertushalle. Peter Masica erklärt: „Der Sieg war ein hartes Stück
Arbeit. Wenn wir uns im Angriff noch mehr konzentriert hätten, wäre der
Sieg noch höher ausgefallen. Im Training haben wir uns gut vorbereitet,
wir haben über Wörrstadt sehr gute Infos erhalten. In der ersten
Halbzeit erhielten wir von rechts außen einige Tore, das haben wir nach
der Pause abgestellt. Es ist dem Gegner nicht gelungen, uns sein Spiel
aufzudrücken. Beim Auswechseln haben wir an Tempo verloren, das hat der
Gegner gemerkt und wir haben reagiert.“ Kraus, Balaz, Mader und Wesely
haben hervorragend gespielt und sich gesteigert. Die Mannschaft hat sich
nicht ausspielen lassen. Mirko Schwarz hat sich gut eingefunden, er kann
auf verschiedenen Positionen agieren.“

Tore für die SGH: Jakub Balaz (8/2); Roman Kraus (5), Alexander Wesely,
Dominic Mader (je 4), Jan Weise (3), Mirko Schwarz, Peter Jancik und
Martin Schwarz (je 1).

Nächstes Spiel: Untere Saar (Thiels-Park-Halle in Merzig) gegen SGH St.
Ingbert, Freitag, 28. September, 20 Uhr. Anmeldung zum Fanbus:
Blumenhaus Schauer, Telefon 52620. Dann muss die SGH zum Tabellenersten
UVS Rheintal.

Mehr Infos unter www.sgh-sankt-ingbert.de

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017