Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 12 ℃ · Gesunde Ernährung in jedem AlterNeuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht um

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Anforderung der Energieeinsparverordnung nicht Stand der Technik

Wörtlich: “ Die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) an den energetischen Standard von Gebäuden entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik. Wirtschaftlich nutzbare Potenziale zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Nutzung erneuerbarer Energien im Gebäudebereich werden nicht ausgeschöpft.“
Bereits im Jahr 2008 soll in einer Novellierung der Energieeinsparverordnung das Anforderungsniveau an Neubauten um 30 Prozent verschärft werden. Das heißt, dass Neubauten, die im Jahr 2008 nach der Energieeinsparverordnung 2008 gebaut wurden, bereits im Jahr 2009 als energetisches Alteisen – sprich überholt – zu betrachten sind. Der schlechtere energetische Standard dieser Neubauten wird sich sehr bald auch als Wert mindernd bei Vermietung und Verkauf herausstellen. Selten wurde ein Neubau so schnell zu einem neuen Altbau.
Hausbauern ist deswegen zu raten, alle Potenziale der Energieeinsparung bei ihrem Vorhaben zu nutzen und sich nicht mit der Erfüllung von Mindestanforderungen zufrieden zu geben. Maßgebend für die Planung sind nicht gesetzliche Vorgaben, sondern der Stand der Technik.
Eingehende Beratung zur Wärmedämmung und zur Heizungstechnik sowohl beim Neubau als auch beim Altbau bietet die Verbraucherzentrale an.
Termine zur Beratung durch den Fachmann der Verbraucherzentrale können vereinbart werden unter 06894 / 955 2550. Die Beratungen finden in St. Ingbert im Infozenter der Stadtwerke, Kaiserstraße 71 statt.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017