Nachrichten

Sonntag, 20. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 18 ℃ · Dorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

3 Punkte zum Saisonauftakt! (Squash)

Vor heimischer Kulisse wurde am vergangenen Freitag die 29. Bundesligasaison eingeläutet. Die Deutsche Squash Liga kann dieses Jahr mit „Fotobuch.de“ erstmals einen Titelsponsor für die Bundesliga präsentieren, was sich für die Zuschauer auch optisch vor den Courts bemerkbar machte.
Erfreuen durften die Zuschauer sich anschließend an dem souveränen Erfolg ihrer Mannschaft: 4:0 lautete am Ende das deutliche Ergebnis für die einzige saarländische Mannschaft in der obersten Spielklasse. Simon Krewel legte auf Position 4 gegen Franz Möller vor. Nach nervösem Start, der einen 0:1-Rückstand nach sich zog, konnte Krewel das Tempo etwas forcieren und den konditionell schwächeren Möller aus den Reserven locken. Die folgenden drei Durchgänge gingen jeweils an den 20jährigen St. Ingberter, sodass er am Ende ein 3:1 für sich verbuchen konnte.
Deutlich souveräner gestaltete Wiesentals Nummer 3 Markus Voit seine Partie. Sein Gegner Martin Grahamer hatte nie eine reelle Chance auf einen Satzgewinn und musste sich der starken Leistung Voits beugen.
„Gegen Markus zu spielen ist für mich sehr schwer. Letzte Saison hab ich beide Spiele verloren und auf den Ranglistenturnieren war’s nicht anders. Er weiß wie er gegen mich spielen muss und ich find dagegen zur Zeit kein Mittel“, analysiert Grahamer seine Niederlage.
Der erste Punkt für das Team war damit schon unter Dach und Fach. Den Sieg perfekt sollte schließlich Bradley Ball machen, dessen Gegner Mark Rogers aus Südafrika kaum Chancen eingeräumt wurden. Doch Rogers profitierte vom sehr unsicheren Spiel Balls, der Probleme hatte, ins Spiel zu finden. Den ersten Durchgang konnte Ball nur knapp für sich entscheiden, ehe er in Satz 2 komplett mit 2:11 unterging. In den folgenden Durchgängen zeigte Ball schließlich Kampfgeist, wollte er sich vor heimischem Publikum nicht gegen Südafrikaner blamieren, zumal dieser nicht einmal in der Weltrangliste verzeichnet ist. Balls Spiel war weiterhin von Unsicherheiten und Fehlern geprägt, doch der 31jährige Engländer gab nicht auf und sicherte sich Satz 3 und 4 jeweils knapp. Keine gute Leistung, aber am Ende zählt nur der Sieg.
Die 3:0-Führung bedeutete auch gleichzeitig die ersten zwei Punkte in dieser Saison. Entsprechend locker konnte Johannes Voit schließlich gegen Kevin Schwentner aufspielen. Doch Schwentner konnte sich durch atemberaubende Nickshots den ersten Satz sichern und profitierte davon, dass Voit noch nicht ganz bei der Sache zu sein schien. Das änderte sich jedoch rasch: Konzentriert spielte Voit den jungen 20jährigen Bayer in den folgenden Sätzen an die Wand. Immer mehr resignierend begann Schwentner die Gegenwehr einzustellen, sodass Voit relativ ungefährdet das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden konnte.
„Ein toller Auftaktsieg der zeigt, dass in dieser Saison mit uns zu rechnen ist“, bewertet Markus Voit den Heimerfolg.

Zweit Tage später musste 1. SRC Wiesental, St. Ingbert beim Schängel SC Koblenz Farbe bekennen. Die Koblenzer haben auch in dieser Saison ein starkes Team aufgestellt, sodass das Team um Kapitän Johannes Voit mit gedämpften Erwartungen ans Deutsche Eck fuhr.
Simon Krewel bekam es im Auftaktspiel mit Nationaltrainer Oliver Pettke zu tun, der Krewel nur wenig Chancen ließ. Pettke spielte seine Erfahrung aus und sicherte sich einen 3:0-Erfolg.
An Position 3 sollte Markus Voit schließlich unter Beweis stellen, welch bärenstarke Form er zur Zeit hat. Sein Gegner war niemand geringeres als der Deutsche Meister von 2005, Hansi Seestaller. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 0:1-Rückstand trumpfte der jüngere der Voit-Brüder auf und sicherte sich die Durchgänge 2 und 3 mit jeweils 11:7. Im vierten Satz wurde es am Ende eng, die Entscheidung musste im Tie-Break herbeigeführt werden. Doch Voit behielt die Nerven und verwandelte seinen Matchball beim Stande von 11:10 zum 3:1-Erfolg. Wer Markus’ Spiele auf den Deutschen Ranglistenturnieren verfolgt hatte, wusste, dass mit ihm zu rechnen sein würde. An diesem Wochenende hat er es deutlich unter Beweis gestellt. Doch wie viel sein Sieg im Endeffekt wert war, entschied sich erst in den kommenden beiden Matches.
Bradley Ball, der freitags noch eine bedenkenswerte Leistung gezeigt hatte, zeigte sich wie verwandelt und bot dem erfahrenen Australier Joe Kneipp ordentlich Paroli. Es war ein umkämpftes Match, in dem Kneipp nach 1:1-Unentschieden knapp in Führung gehen konnte, ehe Ball erneut für den Ausgleich zum 2:2 sorgte. Im entscheidenden fünften Satz war es schließlich der für den SRC spielende Engländer, der das Quäntchen mehr Glück und Nerven hatte: 11:9 hieß es am Ende für Ball und somit war dem Team des SRC das Unentschieden nicht mehr zu nehmen.
Johannes Voit hatte gegen Tim Weber auf Position 2 schließlich eine sehr schwere Aufgabe zu lösen. Weber, aktuelle Nummer 2 der deutschen Rangliste, hielt Voit in allen drei Durchgängen jeweils knapp in Schach. Voit kämpfte zwar aufopferungsvoll um seiner Mannschaft den Sieg zu ermöglichen, doch konnte er die Niederlage nicht abwenden. Ein klares 3:0 war es am Ende für den Koblenzer Weber.
Mit dem überraschenden 2:2-Unentschieden gegen Koblenz konnte das Team am Ende aber dennoch sehr zufrieden sein.
Kapitän Johannes Voit zieht ein Resümee aus dem Punktgewinn: „Auf dem Papier waren wir die deutlich schwächere Mannschaft, sodass ein Unentschieden doch sehr unrealistisch war. Doch wir haben auch heute gezeigt, dass wir in einer guten Verfassung sind. Wenn wir diese Leistung wiederholen können, werden wir noch einige gute Spiele erleben.“

Mit den drei eroberten Punkten rangiert der 1. SRC Wiesental, St. Ingbert nach den ersten beiden Spieltagen auf dem 3. Tabellenplatz, direkt hinter Taufkirchen und dem Meister aus Paderborn, der vom SRC die Tabellenführung übernimmt. Nach dem ersten Spieltag führte das Team aufgrund seines glatten 4:0-Erfolgs die Tabelle kurzzeitig an.

Begegnung des 1. Spieltags:

1. SRC Wiesental, St. Ingbert – SC München-Solln
4:0

Spieler Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 5 Punkte Sätze
Bradley Ball : Mark Rogers 14:12 2:11 14:12 11:7 35:38 3:1
Johannes Voit : Kevin Schwentner 5:11 11:4 11:6 11:5 38:26 3:1
Markus Voit : Martin Grahamer 11:6 11:7 11:4 33:17 3:0
Simon Krewel : Franz Möller 14:16 11:9 11:8 11:7 43:35 3:1

Begegnung des 2. Spieltags:

Schängel SC Koblenz – 1. SRC Wiesental, St. Ingbert
2:2

Spieler Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 5 Punkte Sätze
Joe Kneipp : Bradley Ball 11:7 4:11 11:3 8:11 9:11 43:43 2:3
Tim Weber : Johannes Voit 11:8 11:9 11:7 33:24 3:0
Hansi Seestaller : Markus Voit 11:8 7:11 7:11 10:12 35:41 1:3
Oliver Pettke : Simon Krewel 11:7 11:9 11:6 33:22 3:0

Die aktuelle Tabelle

Platz Mannschaft Sätze Matches Punkte
1 Paderborner Squash Club 21:3 7:1 4:0
2 Squash Insel Taufkirchen 21:10 7:1 4:0
3 1.SRC Wiesental, St. Ingbert 18:12 6:2 3:1
4 Sport-Insel Stuttgart 20:13 5:3 3:1
5 Schängel Squash Club Koblenz 16:16 4:4 2:2
6 Black & White RV Worms 12:14 4:4 2:2
7 TBS-Sharks Augsburg 12:18 3:5 1:3
8 1.Bremer SC 8:18 2:6 1:3
9 1. SC Karlsruhe 12:18 2:6 0:4
10 SC München-Solln 6:24 0:8 0:4

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017