Nachrichten

Donnerstag, 24. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Wo, bitte geht es zum Kulturgeld?

Ach, was ginge es uns Kulturtreibenden doch so gut, wenn nicht die uneinsichtigen Leute im Rathaus wären!“ Eine Klage, die man immer wieder hört, wenn man mit Künstlern oder Vereinsvorständen spricht. Doch meist sind es Unkenntnis und Missverständnisse, die zu solchen Meinungen führen. Manch ein Kulturprojekt könnte viel besser laufen, wenn man nur wüsste, was hinter den Kulissen der Rathäuser wirklich vor sich geht.
Daher bietet das Kulturbüro Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit der Stadt St. Ingbert und dem saarländischen Ministerium für Familie und Kultur am Montag, 5. 11. in den Räumen des St. Ingberter Kulturamts ein Seminar an, das für Klarheit sorgen soll.
Unter dem Titel „Hinter den Kulissen der Rathäuser – Ihr Partner Politik“ ist das Seminar für alle, die mit dem Rathaus zu tun haben und erfolgreich agieren wollen. Wer in einer Initiative, einem Verein oder als Privatperson öffentlich aktiv ist, hat es in irgendeiner Form auch mit der Kommune zu tun. Mal geht es um Akzeptanz, um Förderung oder die Durchsetzung eines Anliegens. Manchmal geht es auch „nur“ um Genehmigungen, behördliche Erlaubnisse oder das Vorstellen unserer Tätigkeit. Aber das Rathaus stellt sich auf den ersten Blick oft als unbekanntes Wesen dar. Mit wem muss man reden, was hat Verwaltung, was Politik zu sagen, was kann (und will) der Rat entscheiden? Wie kommt das Geld in den Haushalt und was stimmt am Argument der leeren Kassen?
Aber keine Angst – um erfolgreich in einer Kommune agieren zu können, braucht es kein Fachstudium, sondern lediglich einen Blick hinter die Kulissen und die Kenntnis der grundlegenden Spielregeln der Strategie. Es gibt zwar kein Patentrezept – jede Stadt, jede Kommune ist anders – , aber die Spielregeln sind überall gleich. Anhand von Beispielen aus der Alltagspraxis, die gerne auch mitgebracht werden können, werden Vorgehensweisen erarbeitet.
Dabei geht es um folgende Themen: Aufbau und Gliederung der Verwaltung, Rat und Ausschüsse (wer bestimmt was, wie kommt ein Beschluss zustande?) oder von der richtigen Art und dem richtigen Zeitpunkt, einen Antrag zu stellen. Zudem werden Fragen wie: Verwaltung und Politik – miteinander oder gegeneinander? Wie finde ich die richtigen AnsprechpartnerInnen? Der kommunale Haushalt: wie entsteht er, wie kann ich ihn lesen? beantwortet und an Praxisbeispielen anschaulich gemacht.
Referentin des Tages wird Dr. Elke Flake sein, die auch als Beraterin der LAG Soziokultur Niedersachsen und in der Geschäftsführung des Kultur- und Kommunikationszentrums Brunsviga Braunschweig tätig ist.
Die Dauer der Veranstaltung am Montag, 5.11. ist von 10:00 bis 17:00 Uhr im Kulturamt St. Ingbert, Rickertstraße 30, vorgesehen. Kostenbeitrag: 70 Euro inklusive Tagungsgetränken und Gebäck. Im Rahmen des rheinland-pfälzischen und saarländischen Bildungsfreistellungsgesetzes kann für die Seminare beim Arbeitgeber Bildungsurlaub beantragt werden.
Anmeldung beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz unter Telefon 0261/9821150 oder im Internet unter www.kulturmanagement-seminare.de. Informationen auch beim Kulturamt St. Ingbert unter 06894/13517.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017