Nachrichten

Sonntag, 20. August 2017 · sonnig  sonnig bei 14 ℃ · Dorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Handball: TV Bad Ems gegen SGH St. Ingbert 30:35

Ein überragender Peter Jancik, eine starke Abwehr, Keeper Christian
Dorscheid als der große Rückhalt und ein aufmerksamer, stets geschickt
reagierender kompetenter Trainer auf der Bank (neben den Fans der achte
Spieler) bildeten die Basis für den Sieg. Mit einem eindrucksvollen
Auswärtssieg in der Oberliga-RPS überzeugte der SGH-Express am Samstag
in Bad Ems. Mit 35:30 (15:12) zeigten die Saarländer, dass sie trotz der
beiden verletzten Leistungsträger Dominic Mader und Roman Kraus mit
Volldampf fahren können. Die Silberauhalle in Bad Ems war nur halb
besetzt, gut ein Drittel davon waren aus St. Ingbert mitgekommen, um
ihre Mannschaft zu unterstützten. Wie immer waren sie der achte Spieler
auf der Handballbühne.

Peter Masicas Plan ging auf. Stolz kommentiert Alexander Wesely: „Es
gelang uns meistens, den Kopf der Gastgeber, Rückraumspieler Pascal
Gras, in Schach zu halten.“ „Wir haben gewusst, was auf uns zukommt,
seit zwei Wochen trainieren wir in der jetzigen Zusammensetzung hart
ohne die beiden verletzten Leistungsträger; ich habe gemerkt, dass die
Abwehr stark ist“, lobt der slowakischer Trainer seine Jungs. „Wir waren
auch vorbereitet auf eventuelle Manndeckung, dann hätten wir uns anders
positioniert.“ Den Grundstein für den Punktegewinn legten die St.
Ingbert gleich zu Anfang. Blitzschnell und mit Volldampf dominierten die
Gäste mit einer 6:0-Abwehr das Geschehen in den ersten acht Minuten.
Fünf Tore, eingeleitet durch Treffer von Jakub Balaz, Michael Deckert
und Peter Jancik, waren die Bilanz, während die Heimmannschaft kein Tor
für sich verbuchen konnte. Die Kurstädter wussten zunächst nicht, wie
ihnen geschah. Sie kämpften sich zwar heran, konnten aber nie die
Führung erzielen, weil sich die SGH vorgenommen hatte, eine solche nicht
zuzulassen. Es wurde breit gespielt; „wenn man über wurfgewaltige
Spieler verfügt, dann geht das, es hat sich ausgezahlt, verriet der
SGH-Coach. Wenn Jakub Balaz den Pfosten traf, bog sich das Leder um das
Eisen. Doch Bad Ems kämpfte sich heran. Bald aber merkten die
Saarländer, dass tiefere Würfe zwischen die Pfosten den größten Erfolg
hatten. Mit 15:12 wechselte man die Seiten.

Obwohl die Lahnstädter enormen Kampfgeist zeigten, scheiterten sie immer
wieder an der ausgezeichneten Zusammenarbeit zwischen der SGH-Abwehr und
Torwart Christian Dorscheid. In der Kabine hat Trainerfuchs Peter Masica
gefordert, dass die Abwehr ruhiger, aber gleichzeitig aggressiver werden
müsse. Und das hat sich ausgezahlt. Der Gäste-Angriff arbeitete
konzentriert und mit großer Geduld. Nach 40 Minuten verstärkten die
Gastgeber ihre Abwehr, aber einer kam immer durch: Peter Jancik, der
trotz heftiger Kniebeschwerden das Spiel nie aus der Hand gab und sich
durchsetzte. Nicht nur wenn er kurz auf der Bank saß, platzierte Jakub
Balaz seine wurfgewaltigen Treffer und Michael Deckert überlistete immer
wieder die gegnerische Abwehr. Ob Mike White und Mirko Schwarz, die in
der Abwehr glänzten, Martin Schwarz und Alexander Wesely, die
blitzschnell nach vorne drängten, oder Siebenmeterkiller Manuel
Weinmann, alle gaben Ihr Bestes. Die Schmidt-Truppe fand kein Rezept
dagegen, auf das 29:20 (50.) für die Saarländer skandierten die
„mitspielenden“ SGH-Fans schon:“ Auswärtssieg.“ Angesichts der Häufung
der Begegnungen für die SGH in der kommenden Woche zu Hause — am
Mittwoch gegen Illtal, am Samstag gegen Homburg sowie am darauffolgenden
Wochenende gegen den Spitzenreiter Biewer-Pfalzel — und dem sicheren
Vorsprung wurde etwas „zurückgefahren“.

„Ausgezeichnete Mannschaftsleistung, konzentriertes Spiel, starke
Abwehr, Disziplin, viel Geduld beim Ausnutzen unserer Chancen brachten
uns den Sieg, super Abschlüasse vorne“, war der Kommentar des
slowakischen SGH-Trainers, der sich mit der Leistung seines gesamten
Teams hoch zufrieden zeigte. „Meine Jungs haben an sich geglaubt. Und
das ist wichtig. Wir haben uns wieder zurückgemeldet.“ Eine effektivere
Vorbereitung ist eher möglich, wenn man durch Co-Trainer Peter Jancik
und Torwarttrainer Roger Strobel engagierte und kompetente Unterstützung
hat . Der Ausfall der Verletzten konnte gut kompensiert werden.“ Mascia
lobte die souveräne Leistung der Unparteiischen, „Sie haben ihre Linie
konsequent durchgepfiffen.“

Tore für die SGH: Peter Jancik (10/3), Jakub Balaz (7), Michael Deckert
und Alexander Wesely (je 4), Martin Schwarz (3/1), Mirko Schwarz (3),
Mike White (2), Jan Weise und Thorsten Blaumeiser (je 1).

Für das Saar-Derby gegen Illtal am Mittwoch, den 31. Oktober wird mit
einer gut besetzen Ingobertushalle gerechnet. Die letzten Begegnungen
konnten die Kontrahenten zu Hause jeweils für sich entscheiden. Fans ist
anzuraten, sich frühzeitig ihren Platz zu sichern. Jugend, bringt die
Trommeln mit!

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017