Nachrichten

Sonntag, 20. August 2017 · sonnig  sonnig bei 14 ℃ · Dorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Konflikte machen stark

Berufstätige Eltern brauchen nicht nur starke Nerven um allen Anforderungen – beruflich und privat – gerecht zu werden. Bei dem täglichen Kraftakt Partnerschaft, Familie und Beruf „unter einen Hut“ zu bringen, entstehen häufig Konflikte, die man als solche nicht wahrnimmt, herunterspielt oder sogar aus Angst vor zusätzlichem Stress unter den Teppich kehrt. Diese „Konfliktstrategie“ ist jedoch nur eine scheinbare Lösung, tatsächlich bewirkt sie eine empfindliche Störung der Abläufe und des Miteinanders sowohl im Beruf als auch in der Familie. Außerdem wirkt sie sich negativ auf die eigene Work-Life-Balance aus. Stress und Burn-Out-Syndrom können die Folgen sein.

Die Koordinierungsstelle Frau und Beruf beim Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises lädt zum Karrierefrühstück unter dem Titel „Kinder, Haushalt, Partner, Job…“ mit Ulrike Zöller für Sonntag, 11. November 2007, ab 10 Uhr, ins Café Frauenzimmer in der Paul-Weber-Schule in Homburg ein.

Ulrike Zöller, berufstätige Mutter von vier Söhnen und freie Trainerin für interkulturelles Management, stellt in ihrem Vortrag praxisnahe Konfliktstrategien und Konfliktlösungen vor, die sich auf Beruf, Familie und Partnerschaft beziehen. Es werden konstruktive und lösungsorientierte Wege aufgezeigt, wie mit Konflikten umgegangen werden kann und wie sie bewältigt werden können. Hierbei spielt die eigene seelische und körperliche Balance eine große Rolle. In den Vortrag werden kurze Übungen eingebaut, die zur Eigenreflexion anregen sollen.

Der Vortrag inklusive Kinderbetreuung ist kostenfrei; das Frühstücksbuffet kostet 6 Euro, Kinder unter 10 Jahren sind frei

Anmeldungen – telefonisch oder per Mail – werden bis 8. November von der Koordinierungsstelle Frau und Beruf, Annette Molter-Klein, Telefon 0 68 41 / 1 04-3 41, Mail: frauenbuero@saarpfalz-kreis.de entgegen genommen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017