Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 7 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

The Magic of Ireland in Homburg


Im Frühjahr 2006 war die mitreißende Bühnenshow „The Magic Of Ireland“ erstmals auf dem Europäischen Festland unterwegs. Die Reaktionen des Publikums waren überwältigend. Zu seiner inzwischen dritten Tour kommt das junge Ensemble von der „Grünen Insel“ im Winter 2007 erneut zu einer ausgedehnten Tournee aufs europäische Festland und macht in Homburg Station. Das Publikum hier wird am 4. Dezember im Saalbau Homburg sowie am 9. Dezember im Theater am Ring in Saarlouis die faszinierende Tanzshow erleben können.

Die jungen Tänzerinnen und Musiker sind sich der Verpflichtung bewusst, die sie Abend für Abend vor großem Publikum eingehen, nämlich Musik- und Tanzstile ihrer Vorfahren authentisch zu präsentieren. Ganz bewusst verzichtet das junge Ensemble von „Magic of Ireland“ auf die großen Showeffekte, die bei gigantischen Produktionen oft vom eigentlichen Anlass des Abend ablenken: Dem Irish Dance und der Irish music in Vollendung. Es geht mehr um Authentizität. 4 Musiker begleiten die Tänzerinnen und Tänzer auf Originalinstrumenten. Alles ist live und somit eben absolut authentisch; beginnend bei den farbenfrohen und landestypischen Kostümen und endend bei den seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weiter gegebenen Tanzschritten. Fürwahr – die Magie Irlands.

Karten sind zum Preis von ab 23,50 Euro inclusive aller Gebühren erhältlich allen Presse Centrem vom Wochenspiegel, an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie beim Kulturamt Homburg, Telefon 06841-101166 für das Gastspiel in Homburg und beim Stadtinfo Rathaus Saarlouis, Tel: 06831-433-262/-263 oder -394 für das Gastspiel in Saarlouis. Die Kartenpreise an der Abendkasse beginnen je nach Rang bei 25 Euro.

Infos unter www.kultopolis.com

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017