Nachrichten

Dienstag, 24. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 12 ℃ · Pressemitteilung zum Doppelhaushalt 2017/2018Skischule bietet Trainingswoche & Skikurs für LangläuferAutogenes Training in Blieskastel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Saarburg und St. Ingbert trennen sich mit 32:32


Nachdem aus den letzten drei Spielen keine Punkte verbucht werden
konnten, gelang dem Team von Peter Masica in Saarburg ein 32:32
Unentschieden. Peter Jancik spielte fast ganz durch, seine Hand war
nicht nur im Spielaufbau deutlich zu beobachten, auch Jakub Balaz
präsentierte sich gut in Form. Bei einer besseren Chancenauswertung
hätten die Saarländer durchaus gewinnen können. Sieben Siebenmetern für
die Gastgeber standen zwei und eine Rote Karte für die Gäste gegenüber.

In der ersten Halbzeit konnte sich keines der Teams so richtig absetzen,
zunächst führte Saarburg, die SGH glich aus. Dreizehn nicht verwandelte
Chancen (Latten-, Pfostenschüsse und ein aufmerksamer Saarburger
Torwart) verhinderten, dass sich die St. Ingberter absetzen konnten, so
Peter Mascia. „Wir haben unkonzentriert vor dem Tor agiert. Der letzte
Schliff hat gefehlt.“ Die Fortunen nutzten solche Gelegenheiten,
verwandelten blitzschnell, bevor sich die SGH-Abwehr formiert hatte.
Positiv ist zu vermerken, dass die Masica-Truppe motiviert war und
Kampfgeist zeigte, den Abstand nicht größer werden ließ, nach zwölf
Minuten erstmals die Führung übernahm. Nun wechselten Führung und
Ausgleich, denn auch die Jungs von Trainer Uwe Moske waren schnell,
kämpften bis aufs Messer und präsentierten sich als eine Mannschaft. Das
8:11 (20.) für die Gäste ließ bei den SGH-Fans, die stets ihre Jungs
anfeuerten, die Hoffnung auf bessere Zeiten aufkommen, mit einem Treffer
Vorsprung (14:15) wurden die Seiten gewechselt.

Masica kündigte in der Kabine an, dass das Spiel noch härter werden
würde; die Saarburger Fans kommentierten jede Schiedsrichterentscheidung
gegen ihr Team mehr als lautstark. Auch nach der Pause führten die Gäste
weiter mit ein bis zwei Toren, immer wieder glich die Heimmannschaft
aus. Alle glaubten an einen Sieg, als Jakub Balaz zwei Minuten vor
Schluss den Siebenmeter sicher zum 30:32 verwandelte, doch der
Anschlusstreffer ließ nicht auf sich warten, Dominic Mader erhielt die
Rote Karte, Saarburg glich zum 32:32 aus. Die letzte Chance der SGH, die
in einem konzentrierten Spielaufbau nach einer Auszeit herausgearbeitet
wurde, parierte Fortunen-Keeper Christian Dammann.

Der SGH-Coach war zufrieden mit seinem Team, denn, was im Training geübt
und abgesprochen war, wurde auch ausgeführt. Dorscheid habe eine starke
Leistung gezeigt, aber „von der Abwehr habe ich mehr erwartet. Meine
Jungs haben sich zurückgemeldet, sie mussten mit den Saarburger Fans und
mit der Härte der Schiedsrichter fertig werden. Unter normalen
Bedingungen hätten wir das Spiel gewinnen müssen.“

Tore für die SGH:
Peter Jancik 7, Jakub Balaz 5/1, Roman Kraus 5, Dominic Mader, Thorsten
Blaumeiser, Mirko Schwarz je 3,
Alexander Wesely, Jan Weise, Martin Schwarz je 2.

Nächstes Spiel: Samstag, den 08. Dezember 19.30 Uhr gegen TBS in der
Ingobertushalle St. Ingbert.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017