Nachrichten

Montag, 18. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · Gefährliche Körperverletzung am St. Johanner MarktEinsatzreiche Sturmnacht – Bericht der Feuerwehr St. Ingbert44 Sportabzeichen bei der DJK Sportgemeinschaft verliehen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Handball: Vorbericht zum Spiel SGH St. Ingbert gegen TBS Saarbrücken am 08.12.07

Das letzte Heimspiel der SGH St. Ingbert (Platz 6 der Oberliga RPS) in
diesem Jahr wird wieder ein Saar-Derby sein. Am kommenden Samstag, dem
8. Dezember wird der TBS (Platz 14) um 19,30 Uhr in der Ingobertushalle
der Gegner sein. Die Saarbrücker, der ihr letztes Spiel gegen den TSV
Kuhardt mit 40:32 verloren haben, plagen Verletzungssorgen. Im der
letzten Saison gelang es den Gastgebern in beiden Spielen, gegen die
Saarbrücker zu gewinnen, zu Hause mit 37:29 und beim Rückspiel in der
Landeshauptstadt mit 35:29, wo ein Pflichtsieg eingefahren wurde.
Seither hat sich beim Gegner viel verändert. Nur noch drei der damaligen
Spieler sind im Kader und viele neue junge Gesichter. Gecoacht wird die
Crew vom ehemaligen Bundesligaspieler Markus Simowski, der lange Jahre
die HSG Völklingen trainiert hat und bei der SGH seinen ehemaligen
Torwart Rüdiger Lydorf wiederfinden wird.

Eine besondere Brisanz erhält das Derby dadurch, dass einmal Christian
Dorscheids Bruder David als Kreisläufer beim TBS mitmischt und dass die
langjährigen Niederwürzbacher Vereinskameraden von Alexander Wesely und
Martin Schwarz, Florian Wendel und Stefan Dressler, beim TBS mit von der
Partie sind. TBS-Keeper Stefan Dressler kennt Weselys Würfe in- und
auswendig. Aber vor Jakub Balaz hat er Respekt. „Wenn der so spielt wie
gegen den Weltmeister am Sonntag, schießt er mich ab.“ Und das wünschen
sich die einheimischen Fans. Alexander Wesely freut sich riesig, gegen
seine alten Mannschaftskameraden zu spielen, beide hätten sich als junge
Spieler beim TBS schon gut etabliert. Wesely fordert: „Nach dem
Punktgewinn in Saarburg zeigt die SGH wieder eine aufsteigende Tendenz
im Spielfluss, wir müssen endlich wieder ein Spiel gewinnen. Mein
persönliches Ziel ist, kein Derby gegen eine saarländische Mannschaft zu
verlieren.“ Er glaubt, dass die St. Ingberter sehr motiviert sein
werden, den Zuschauern zu Hause zu zeigen, dass sie noch gewinnen
können. „Das letzte Heimspiel im alten Jahr zu gewinnen, ist außerdem
ein Muss.“

Für Christian Dorscheid ist es ein besonderes Spiel, da er beim TBS
selbst schon im Einsatz war und weil er gegen seinen Bruder spielen
kann. „Da nimmt man sich zu Hause schon mal auf die Schippe. Mein Bruder
droht im Spaß, dass der erste Ball am Kopf vorbeigeht. Das ,Bruderduell‘
soll aber nicht im Vordergrund stehen, wichtig ist das Punktspiel und
das wollen wir gewinnen.“ Wichtig für SGH-Coach Peter Masica ist, einen
kämpferischen Handball zu zeigen. Fehler im Angriff und Abschluss, die
sich in Saarburg und den letzten Spielen gezeigt haben, sind diese Woche
im Training Hauptthema, auch die Abwehrarbeit bedarf einer Verbesserung.
„Ich werde kein Spiel auf die leichte Schulter nehmen“, kommentiert er,
„in Saarburg hat es noch nicht gereicht, zu Hause wollen wir zwei Punkte.“

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017