Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 7 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Erfolg PUR, auch beim Naturschutz

Viel Lob erhalten die St. Ingberter derzeit für die kürzlich eingeweihte Mountainbikepermanente mit dem ungewöhnlichen Namen „PUR“. Nicht nur ortsansässige Fans des Zweiradsports nutzen die Strecke rund um die Ingobertusstadt, manch einer nimmt eine weite Anreise auf sich.

Besonders positive Resonanz folgt auf die umfangreiche Beschilderung, die auch ortsfremden Radsportfreunden eine gute Orientierung ermöglicht. „Neben den Schildern, die auf der ganzen Wegstrecke angebracht sind, gibt es zur Sicherheit zusätzlich eine entsprechende Markierung der Bäume. Wenn man den grünen und blauen Pfeilen folgt, kommt man immer ans Ziel!“ erklärt Revierförster Bodo Marschall nicht ohne Stolz.

Auf die Frage, ob durch Radfahrer im Wald nicht die dort ansässige Tierwelt gestört würde oder ob sich die Spaziergänger gefährdet fühlen, erzählt Marschall, der auch als Waldpädagoge und Kinderbuchautor weit über die Grenzen St. Ingberts bekannt ist: „Die Wegstrecke ist so ausgewählt, dass eine Gefährdung der Natur, seien es Tiere oder Pflanzen, ausgeschlossen ist. Und mit Toleranz und Rücksichtnahme von beiden Seiten, stören sich Spaziergänger und Radfahrer auf keinen Fall.“

Allerdings, wer glaubt, mit der Einrichtung der PUR sei alle Arbeit erledigt, befindet sich im Irrtum. „Die Strecke wird regelmäßig kontrolliert“, teilt Stefan Ruffing, Leiter des Geschäftsbereichs Kultur, Familie und Bildung bei der Stadtverwaltung St. Ingbert, zu dem auch das Thema Tourismus zählt, mit. „Wenn wir feststellen, dass etwas repariert oder nachgebessert werden muss, wird das natürlich so schnell als möglich erledigt. Schilder haben wir beispielsweise immer auf Vorrat. Anregungen und Hinweise nehmen wir aber jederzeit gerne entgegen“, so Ruffing weiter.

Telefon-Nummer für weitere Informationen zur Mountainbikepermanente „Die PUR“ unter Telefon 06894/13519, Email kulturamt@st-ingbert.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017