Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Neuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht umKirmes in St. Ingbert – Familientag

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt – Programm v. 20. – 23. Dezember

Die Kinowerkstatt St. Ingbert zeigt am Donnerstag, den 20. Dezember, um 20 Uhr, am Freitag, den 21. Dezember, um 19 und 21.45 Uhr, sowie am Sonntag, den 23. Dezember um 20 Uhr, den neuen Film von Hans Weingartner „Free Rainer – Dein Fernseher lügt“ (Deutschland / Österreich 2007) mit Moritz Bleibtreu, Elsa Sophie Gambard, Milan Peschel, Gregor Bloéb, Franziska Knuppe, Simone Hanselmann, Us Conradi, Josef Heynert. (FSK: ab 12 – Länge: 129 min.)

Der TV-Produzent Rainer (Moritz Bleibtreu) ist ein Zampano des „Unterschichtenfernsehens“: Unaufhörlich koksend, entwickelt er Shows der stumpfesten Sorte. Dann wird er von einem jungen Mädchen angefahren, frontal und mit voller Absicht. Pegah (Elsa Sophie Gambard) will sich für den Tod eines geliebten Menschen rächen, und Rainer begreift, dass er für Einschaltquoten über Leichen gegangen ist.

Ein paar Alpträume später beschließt er, sein Leben zu ändern und macht sich auf einen Guerilla-Feldzug gegen die quotenbesessene Unterhaltungsindustrie.
Die fetten Jahre sind vorbei. Jetzt beginnt das wahre Leben …

Nach seinem großen Erfolgsfilm entwirft Regisseur Hans Weingartner die Utopie einer geistig befreiten Gesellschaft. Erneut verbindet er dabei Humor und Drama. Die weibliche Hauptrolle der Pegah besetzte Weingartner mit der Neuentdeckung Elsa Sophie Gambard. In weiteren Rollen sind Gregor Bloéb („Lapislazuli – Im Auge des Bären“), Milan Peschel („Hände weg von Mississippi“), das deutsche Top-Model Franziska Knuppe, Simone Hanselmann („Polly Blue Eyes“) und als Quotenguerillas Robert Viktor Minich („Cowgirl“), Ralf Knicker u.a. zu sehen. Die Kamera führte Christine A. Maier („Esmas Geheimnis“, „Lost and Found“, „Nordrand“).

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017