Nachrichten

Dienstag, 26. September 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 18 ℃ · Sperrung des Multifunktionsfeldes in der KohlenstraßeLadiesnight – Frauenkino mit Sektempfang16.000 Anmeldungen bei der SchulKinoWoche

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Raub, Betrug und Graffiti in St. Ingbert

2.
Mit fieser Masche versuchten in dieser Woche Betrüger, einem St. Ingberter Geschäftsmann einen Geldbetrag von 30 Euro abzuluchsen. In einem Schreiben einer tatsächlich nicht existenten Firma „Hunold u. Naum, Bamberg KFT“ boten sie ihm ein Geschäft an und baten ihn um eine Antwort per Fax.. Nachdem der Angeschriebene dieses Fax abgesandt hatte, fiel ihm auf, daß dieses an eine,als solche nicht direkt erkennbare, kostenpflichtige 0900er-Nummer gegangen war.( 0 90 05 … ) Polizeiliche Ermittlungen ergaben, daß Ziel des Anschreibens nur die Erwirkung eines kostenpflichtigen Antwortfaxes, nicht aber ein Geschäftsabschluss, war. Weiter wurde bekannt, daß hinter der Masche eine in Ungarn ansässige Firma mit Niederlassung in München steckt. Der dortige Firmenverantwortliche wurde bereits festgenommen und war geständig. Bislang ist bundesweit ein Schaden von über 400 000 Euro entstanden. Welche St. Ingberter Geschäftsleute wurden in der letzten Zeit ebenfalls durch die angebliche Firma „Hunold und Naum, Bambuerg KFT“ angeschrieben ? Im übrigen entstand dem St. Ingberter Geschäftsmann kein finanzieller Schaden, da die dem ungarischen Unternehmen zugeteilten 0900er-Nummern zwischenzeitlich gesperrt worden waren.

3. Nachdem vor einigen Wochen durch die Blieskasteler Polizei dort eine ganze Reihe von Graffiti-Sachbeschädigungen und im Anschluss auch in St.Ingbert aufgeklärt werden konnten, wurden am Mittwochabend gegen 18:50 Uhr in der Pfarrgasse 3 junge Männer beobachtet, als sie eine Mauer besprühten.

Die Polizei fragt, ob folgende Personen bekannt sind:

1. junger Mann, ca. 175 cm groß, schlank, dunkle Haare,
trug auffällig r o t e s K a p u z e n s h i r t mit
b r e i t e n w e i ß e n S t r e i f e n.

2. junger Mann, ca. 160 cm groß, trug
k h a k i f a r b e n e Kleidung und schwarze
Schirmmütze

3. junger Mann, ca. 180 cm groß, schlank, dunkle
Kleidung, s t r a h l e n d b l a u e s Kapuzenshirt.

Polizeiinspektion St.Ingbert
Kaiserstraße 48
Tel.: 06894 / 109-0
Fax: 06894 / 109-205

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017