Nachrichten

Dienstag, 22. August 2017 · sonnig  sonnig bei 19 ℃ · Doppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein SommerfestFazit zum LMS-Mediensommer 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Handball: Vorbericht zum Spiel SV 64 Zweibrücken gegen SGH St. Ingbert

Gegner ist der SV 64
Zweibrücken, der sich nach dem Trainerwechsel allmählich gefangen hat.
Stefan Bullacher, langjähriger SV-Coach, hatte aus familiären Gründen
aufgehört. Der neue Trainer Werner Ulbrich, schon SV-Jugendtrainer,
übernahm spontan die Betreuung der ersten Mannschaft. St. Ingbert hält
weiterhin Platz sechs der RPS-Tabelle, die Gastgeber stehen auf Rang 8.
In der letzten Saison konnten die St. Ingberter sowohl das Heimspiel
(32:27) als auch das Auswärtsspiel mit 43:41 in Zweibrücken gewinnen. In
diesem Handballkrimi hatte Roman Kraus die SGH mit 14 Toren im Rennen
gehalten. Dominic Mader, der kurz vor diesem Spiel von Zweibrücken nach
St. Ingbert gewechselt war, durfte nicht eingesetzt werden, diesmal ist
der Rückraumspieler gegen seinen ehemaligen Verein besonders motiviert.

Kreisläufer Jan Weise glaubt an ein schnelles Spiel der jungen
Mannschaft aus der Rosenstadt, ihre Spezialität: durch schnelle
Tempogegenstöße zu Toren zu kommen. „Deshalb müssen wir in der Abwehr
kompakt stehen, schnell zurücklaufen, uns viel bewegen.“ Sein Ziel im
neuen Jahr: möglichst viele Spiele zu gewinnen, um sich weiter vorne in
der Tabelle platzieren zu können. Das möchte auch SGH-Coach Peter
Masica, der hofft, dass das Team von weiteren Verletzungen verschont
bleibt. Jakub Balaz hat nach seiner OP vor drei Wochen diese Woche mit
dem Training angefangen und möchte am Samstag bereits wieder angreifen.
Peter Jancik wird zunächst noch nicht spielen können. Dem SGH-Trainer
kommt es darauf an, dass seine Mannschaft Freude am Spiel hat, komplett
und gesund auflaufen kann.

Nach individuellem Training über die Feiertage geht es diese Woche
dienstags und mittwochs mit Volldampf los. Masica hofft, an die Leistung
von Mundenheim anknüpfen zu können. „Meine Jungs wissen, worauf es
ankommt; sie haben erfahren, was sie leisten können für das gemeinsame
Ziel: zwei Punkte. Jeder hat für jeden gekämpft.“ Donnerstags und
freitags steht die spezielle Taktik als Vorbereitung auf den Gegner auf
dem Programm. Das wird auch Werner Ullbrich tun. Torwarttrainer Roger
Strobel, der ihn aus seiner VTZ-Zeit kennt, weiß nur zu gut, dass der
SV-Coach ein sehr guter Trainer ist, der ein Team akribisch vorbereitet.
„Vielleicht müssen wir von seiner Taktik her mit einer Überraschung
rechnen.“

Mehr Infos unter www.sgh-sankt-ingbert.de

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017