Nachrichten

Donnerstag, 19. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 13 ℃ · Von Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale VergangenheitScheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Squash: Wichtiger Doppelsieg gegen Taufkirchen

Garanten des doppelten Erfolgs waren einmal mehr die beiden Voit-Brüder, Johannes und Markus. Kapitän Johannes Voit konnte seinen Kontrahenten Martin Maierhofer jeweils sicher mit 3:0 besiegen, während sein jüngerer Bruder Markus seine Gegner mit jeweils 3:1 bezwang: Freitags musste sich zunächst Stefan Oppolzer dem druckvollen Spiel des St.Ingberters beugen. Vor heimischer Kulisse lies der 24jährige dem Oppolzer-Ersatz Mathias Maierhofer nach schwächerem Start schließlich ebenfalls keine Chance. Der jüngere der beiden Maierhofer-Brüder spielte entgegen der Ankündigung hinter seinem Bruder Martin auf Position 3.

Den Siegpunkt besorgten abwechselnd Profi Bradley Ball und die Nummer 4 des SRC, Simon Krewel.
Der Engländer Ball tat sich in beiden Partien gegen Daryl Selby, ebenfalls aus England, mehr als schwer. In Taufkirchen konnte er sich eine schnelle 2:0-Führung sichern, gab diese aber fast noch ab. Mit einem knappen 11:9 im fünften Durchgang sicherte der Profi seinem Club schließlich den zweiten Punkt. Beim Heimspiel machte Ball ebenfalls schwer: die ersten beiden Sätze waren hart umkämpft, es stand 1:1. Doch danach baute der 31jährige ab, verlor die Folgesätze klar.
„Natürlich war es kein gutes Spiel heute“, musste Kapitän Johannes Voit unumwunden zugeben. „Aber wichtig war sein Sieg am Freitag. Heute konnte der Rest des Teams seine Niederlage wettmachen.“
In der Tat konnte sich Simon Krewel gegen seinen Gegner Norbert Straub durchsetzen. Noch in Taufkirchen musste der 20jährige eine bittere Niederlage hinnehmen, er verlor glatt mit 0:3. Doch vor heimischem Publikum wollte sich der Youngster diese Blöße nicht geben: Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die zum Verlust des ersten Satzes führten, bestimmte Krewel das Spielgeschehen und machte es lediglich am Ende des vierten Satzes nochmals spannend. Er vergab beim Stand von 10:8 seinen ersten von zwei Spielbällen, konnte den zweiten aber letztlich zielsicher verwandeln.

Durch die beiden Siege konnte sich der 1. SRC Wiesental, St. Ingbert um zwei Plätze in der Tabelle verbessern. Der SRC konnte Taufkirchen hinter sich lassen, überholte den Bremer SC und steht nunmehr auf Platz 6, punktgleich mit Augsburg.
Tabellenführer bleibt weiterhin der Paderborner SC, der gegen Karlsruhe seine weiße Weste behielt. München-Solln bleibt weiterhin Letzter.

Begegnung des 9. Spieltags:

SI Taufkirchen – 1. SRC Wiesental, St. Ingbert
1:3

Spieler Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 5 Punkte Sätze
Daryl Selby : Bradley Ball 9:11 7:11 11:4 11:7 9:11 47:44 2:3
Martin Maierhofer : Johannes Voit 10:12 10:12 5:11 25:33 0:3
Stefan Oppolzer : Markus Voit 11:4 7:11 4:11 3:11 25:37 1:3
Norbert Straub : Simon Krewel 11:5 11:2 11:8 33:15 3:0

Begegnung des 10. Spieltags:

1. SRC Wiesental, St. Ingbert – SI Taufkirchen
3:1

Spieler Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 5 Punkte Sätze
Bradley Ball : Daryl Selby 11:8 9:11 5:11 3:11 28:41 1:3
Johannes Voit : Martin Maierhofer 11:8 11:4 11:3 33:15 3:0
Markus Voit : Mathias Maierhofer 8:11 11:4 11:6 11:4 41:25 3:1
Simon Krewel : Norbert Straub 8:11 11:1 11:5 11:9 41:26 3:1

Die aktuelle Tabelle

Platz Mannschaft Sätze Matches Punkte
1 Paderborner Squash Club 117:17 39:1 20:0
2 Sport-Insel Stuttgart 91:54 27:13 16:4
3 Black & White RV Worms 93:52 28:12 15:5
4 Schängel Squash Club Koblenz 84:66 24:16 13:7
5 TBS-Sharks Augsburg 65:79 18:22 9:11
6 1.SRC Wiesental, St. Ingbert 68:84 17:23 9:11
7 1.Bremer SC 69:81 18:22 7:13
8 Squash Insel Taufkirchen 56:91 14:26 6:14
9 1. SC Karlsruhe 51:97 9:31 3:17
10 SC München-Solln 35:108 6:34 2:18

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017