Nachrichten

Freitag, 20. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 15 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

36. Rohrbacher Weihnachtsmarkt – Auftakt nach Maß

Der 36. Rohrbacher Weihnachtsmarkt, einer der größten im südwestlichen Raum, wurde am 1. Adventwochenende (26./27. November 2016) pünktlich bei herbstlichen Winterwetter am Samstagvormittag um 11:00 Uhr eröffnet.

Obwohl der Rohrbacher Weihnachtsmarkt überregional nirgends erwähnt wird, besuchen jährlich viele Gäste aus dem nahen Frankreich und dem ganzen Saarland diesen Markt, in und vor der Rohrbachhalle.

Bei der Begrüßung und Eröffnung dankte Ortsvorsteher Roland Weber zuerst den 20 Teilnehmer im Außenbereich und den 60 Teilnehmer im Innenbereich der Rohrbachhalle für ihr Mitmachen beim Rohrbacher Weihnachtsmarkt.

Weber wollte es aber nicht versäumen, den Teilnehmer im Außenbereich wie z. B. die 90er Bierbuwe und der SV Rohrbach (beide 36 Jahre dabei) oder Meinert‘s-Eck-Imbiss (Petra und Thomas Marquitz – schon 34 Jahre dabei) für ihr Engagement am Weihnachtsmarkt hervorzuheben und zu danken. Der Rohrbacher Weihnachtsmarkt lebt nicht nur vom Innen-, nein auch vom Außenbereich.

Begrüßen konnte Ortsvorsteher Roland Weber:

Landrat Theophil Gallo,
Oberbürgermeister Hans Wagner,
Geschäftsführer der Stadtwerke Hubert Wagner,
die einzelnen Vertreter der kath. und ev. Kirche, der Bank 1 Saar und der Kreissparkasse Saarpfalz, den der drei Kindergärten (Bettina Groterath-Steffen, Jannette Bauer, Christel Wentz), Leiterin der Pestalozzischule (Grundschule) Nadine Müller, Leiterin der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach, Vereinsvertreter, Eltern mit ihren Kindern sowie alle Besucher.

Dem Hauptsponsor am diesjährigen Weihnachtsmarkt, der Familie Bleif (Christine und Rainer) von der Tagespflege und Seniorenbetreuung Rohrbach dankte Ortsvorsteher Roland Weber für ihre Unterstützung ganz besonders.

Bevor das Rahmenprogramm begann, wies Weber darauf hin, dass es auch in diesem Jahr eine Tombola, eine Riesen-Tombola mit einem sozialen Lospreis gibt. Der Reinerlös geht in diesem Jahr an den Kindergarten (Kita) Regenbogen der Lebenshilfe, Jahnstraße Rohrbach Leiterin Bettina Groterath-Steffen – und der Pestalozzischule (Grundschule) Rohrbach – Leiterin Nadine Müller.

Die Überwachung der Tombola übernahm wie in jedem Jahr, die Anwaltskanzlei Ames und Jung, vertreten durch Andrea Jung.

Ortsvorsteher Weber betonte, nicht jedes Los kann gewinnen, Gewinner sind auf jeden Fall die Kinder des Kindergartens und der Schule.

Bevor das Rahmenprogramm begann, wies Weber darauf hin, dass es nur noch eine Tombola, eine Riesen-Tombola mit sozialem Los-Preis gibt. Der Reinerlös geht in diesem Jahr an die Gemeinschaftsschule Rohrbach.

Nach den Begrüßungs- und Dankesworten ging es los.
Zuerst spielte die Bläsergruppe des Musikverein Rohrbach, danach sang unter der musikalischen Leitung von Matthias Gallo der Männerchor 1860 Rohrbach tolle Weihnachtslieder. Nach den Großen, kamen die Kleinen, die Kinder vom Kindergarten Regenbogen der Lebenshilfe (etwa 50 Kinder) aus der Jahnstraße.
Petra Grell, Erzieherin im Kindergarten, sorgte mit den kleinen Weihnachtsmanngehilfen mit den roten Zipfelmützen bei ihrem Auftritt für gute Unterhaltung. Als Belohnung erhielten alle Kinder an diesem Morgen kleine Weckmänner, gestiftet von der Bäckerei Christoph Schweitzer.

Zwischen den einzelnen Darbietungen waren nicht nur die Kinder erfreut, vor der Bühne aus fing es an zu schneien. Die Kinder riefen wie aus einem Munde: „Hurra in Rohrbach fällt Schnee“. Vielleicht fällt demnächst wirklich Schnee.

Zum Schluss kamen die Kinder der Pestalozzischule zum Zug. Unter der Leitung von Harald Schönenborn und seiner Gitarre trug die Gesangsgruppe, es waren 11 Kinder, deutsche und internationale Weihnachtslieder vor.

Die Zuschauer waren vom Auftakt des Marktes begeistert.

Das vielseitige Angebot des Marktes ließ keine Wünsche offen. So fand man in der Halles u. a.: Adventskränze oder Gestecke, Weihnachtsartikel alles Art, Kerzen, Leuchten, Schmuck, Gestricktes, Ölgemälde, Bilder, Geschnitztes, Seife, Öle, Gesundheitsartikel, kulinarische Spezialitäten, Rohrbachkalender, usw. Auch war der Nikolaus mit einem Engel auf einem Schlitten. Die Kinder konnten mit ihnen fotografiert werden. Die riesige Tombola war mit ihrem sozialen Los-Preis und den wertvollen Sachpreisen stets belagert.

Im Aussenbereich war das Angebot ebenfalls gewaltig. Es gab u. a.: Misteln, Vogelhäuschen, Gestricktes oder Gehäkeltes, Tischdecken, Wollsachen, Bastelsachen, Weihnachtsartikel, usw..
Das Kulinarische kam natürlich nicht zu kurz. Rostwürste, Reibekuchen, Pizza, Steaks, Waffeln, Crepès, Waffeln, rostige Ritter, Brezeln, Kastanien, gebrannte Mandeln, Flammkuchen, Grillschinken, Quarkbällchen, Wildschwein-Currywurst, Biosphärenprodukt, Pommes, Marmelade, Liköre sowie Glühwein und sonstige Getränke waren im Angebot.

Im Foyer der Halle konnte man sich bei Kaffee und Kuchen verweilen und sich ausruhen.

Auf der Bühne ging es am Nachmittag weiter, zuerst spielten unter der Leitung von Patrick Fischer die Saarpfalz-Rhytmiker der Lebenshilfe.

Kindergarten Regenbogen der Lebenshilfe; Petra Grell (links) mit den Weihnachtsmanngehilfen mit den roten Zipfelmützen

Anschließend kam der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht und beschenkte die Kinder. Auf der Bühne trugen die Kinder Gedichte und Lieder vor. Danach spielte der Akkordeonverein Rohrbach unter der Leitung von Horst Schramm bekannte Weihnachtslieder. Zu diesem Zeitpunkt war es schon Dunkel, aber die beleuchtete Bühne und die Lichter auf dem Markt erzeugten ein ganz tolles Weihnachtsflair. Der Musikverein Rohrbach unter der Leitung von Karsten Wagner spielte zum Abschluss des Tages schöne Weihnachtslieder.

Am Sonntag, 27.11.2016. es war der 1. Advent, begann der 36. Rohrbacher Weihnachtsmarkt mit einem evangelischen Familiengottesdienst in der Gaststätte Bistro Rohrbachhalle statt. Das Ehepaar Uwe und Petra Stuber hatten die Örtlichkeiten als Kirchenraum hergerichtet. Gestaltet wurde der Familiengottesdienst von Pfarrer Alexander Beck, Die Band „Saitenschiff“ umrahmte den Gottesdienst mit kirchlichen und weihnachtlichen Liedern. Den Kindern erklärte Pfarrer Beck die Entstehung und die Geschichte vom Nikolaus. Ortsvorsteher Roland Weber stellte sich für die geschichtliche Darstellung des Nikolauses zur Verfügung.
Vom Gottesdienst, der musikalischen Gestaltung und der Nikolausgeschichte waren alle Teilnehmer begeistert.

Am Nachmittag nach der Mittagspause, ab 15.00 Uhr war die Musik AG der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach am Zuge. Unter der Leitung von Sara Becker trugen 41 Kinder tolle Weihnachtslieder vor. Die Ansage für die einzelnen Lieder machte, sehr detailliert, selbst. Die Besucher waren begeistert.
Um 16 Uhr war es wieder soweit: der Nikolaus und der Knecht Ruprecht beschenkten auch am 2. Tag des Weihnachtmarktes die Kinder. Auch an diesem Tag freuten sich die Kinder, es fiel wie am Tag zu vor, wieder Schnee in Rohrbach.
Ab 17:00 Uhr war es soweit: der bekannte Chor der Brauerei Becker St. Ingbert unter der Leitung von Dirigent und musikalischen Leiter Everard Sigal trug schöne Weihnachtlieder vor. Das Publikum war begeistert.

Hauptpreise-Ausgabe der Riesen-Tombola. Auf dem Foto Tombola-Gewinner sowie Organisationsleiter Dr. Jörg Schuh.

Um 19:00 Uhr war es dann soweit, die Hauptpreise der Riesentombola, wurde aus Organisationsgründen, in der Halle ausgegeben. Die Preise gingen nach Rohrbach, St. Ingbert, Niederwürzbach Saarbrücken und Homburg.

Auf der Bühne spielten zur gleichen Zeit und das bis 20:00 Uhr die Bläsergruppe Oberwürzbach. Um 20:00 Uhr schloss der 36. Rohrbacher Weihnachtsmarkt mit Wunderkerzen seine Tore.

Titelbild:
Verschiedene Marktbesucher, u. a.; Landrat Dr. Theophil Gallo, Oberbürgermeister Hans Wagner, Ortsvorsteher Roland Weber, Geschäftsführer der Stadtwerke Hubert Wagner, Leiterin Pestalozzischule Nadine Müller, Leiterin Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach Susanne Fritz.

 

PM: R. Gehring

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017