Nachrichten

Donnerstag, 17. August 2017 · wolkig  wolkig bei 20 ℃ · Seminarangebote in der LMS zu Computer, Internet und TabletsMusikverein Rentrisch im Alten SteinbruchStraßenverkehrsgefährdung auf der A6

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Handball: Spielbericht HF Illtal gegen SGH St. Ingbert

In einem fairen Spiel besiegten die Handballfreunde Illtal zu Hause die
SGH St. Ingbert mit 36:29 (17:16). St. Ingbert belegt jetzt den achten
Tabellenplatz der Oberliga RPS. Die Hellberghalle war gut besucht, auch
viele SGH-Fans hatten den Weg dorthin gefunden. Nicht zum Einsatz kam
der noch verletzte Peter Jancik; Mirko Schwarz konnte nur phasenweise
spielen, da ihm seine Knöchelverletzung zu schaffen macht.

Gleich zu Beginn zeigte sich, dass die Zebras auf der einen Seite zum
schnellen Torerfolg kamen (4:0, 6.), die SGH im Angriff viele Chancen
vergab. Aber durch Kampf und mehr Konzentration fingen sich die Gäste
allmählich, wurden ein gleichwertiger Gegner, glichen bald aus
(7:7,11.), wobei vor allem Michael Deckert und Jakub Balaz, denen man
den Siegeswillen ansehen konnte, großen Anteil hatten. Dennoch konnten
die St. Ingberter die Führung nicht für sich verbuchen, die Verwertung
der Torchancen wurde aber besser, die Abwehr stand kompakter, so dass
man bis zum Seitenwechsel den Anschlusstreffer erzielen konnte (16:17
für Illtal).

Wer gehofft hatte, dass die SGH jetzt zulegen könnte, wurde enttäuscht,
ab der 35. Minute zogen die Illtaler davon; schuld daran waren eine
unkonzentrierte SGH-Abwehr auf der einen Seite, viele technische Fehler
und mangelnde Verwertung der Torchancen auf der anderen Seite, so dass
der Gegner in kürzester Zeit mit 28:20 (44.) davongezogen war. Er
profitierte von den Fehlern der Masica-Schützlinge, Tempogegenstoß und
Tor folgten. Langsam fingen sich die Gäste wieder, verkürzten zwar den
Abstand, kamen aber nicht mehr heran, Illtal gewann verdient.

Warum ging das Spiel verloren? Dazu Peter Masica, der wegen eines
Bronchialinfektes sichtlich gezeichnet war: „Wir haben nach der Pause
schlecht angefangen, wir wollten 60 Minuten durchhalten, aber es hat
wieder nicht gereicht. In der ersten Halbzeit hat es gut geklappt,
dennoch haben wir im Angriff zu überhastet abgeschlossen, zu hektisch
agiert. In der zweiten Halbzeit haben wir in der Abwehr verloren, auch
im Angriff zeigten sich immer mehr Schwächen. Schade, wir hatten uns für
heute mehr vorgenommen. Wir stecken in keinem Tief, nur in einem Loch.
In ein Loch kommt man schnell rein, aber nur schwer wieder heraus.
Trotzdem kann man nicht sagen, dass die Jungs nicht gekämpft haben. In
der Endphase war es sehr hektisch. Ein großes Lob an Jakub Balaz, er hat
sehr gut gespielt, er wollte gewinnen.“ Die Fans hoffen, dass bald
wieder Peter Jancik zum Einsatz kommen kann. „Er wird unserem Spiel
einen anderen Verlauf geben, wir werden wieder erfolgreicher sein.“

Nächste Woche kommt der nächste schwere Gegner, die UVS Rheintal um
19,30 Uhr in der Ingobertushalle.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017