Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Squash: Erneute Niederlage gegen Augsburg

Am vergangenen Freitag musste der SRC auswärts bei den TBS-Sharks in Augsburg antreten. Das Spiel stand im Vorfeld für beide Teams unter keinem guten Stern: Augsburg konnte nicht auf seine besten Profis zurückgreifen, sodass der österreichische Nationalspieler Andreas Fuchs auf Position 2 eingesetzt wurde. Sicherlich ein Pfund auf dieser Position, allerdings rückte die nominelle Nummer 2, André Haschker, auf Position 1 vor.
Doch der vermeintliche Vorteil für den SRC wurde durch Verletzungspech ausgeglichen: Profi Bradley Ball laboriert an einer Knieverletzung und war kaum einsatzfähig. Allerdings sollte durch seinen Einsatz verhindert werden, dass der Rest des Teams aufrücken muss und die Mannschaft dadurch geschwächt wird.
Es war dann keine Überraschung, dass Haschker einen für das Publikum überraschend klaren 3:0-Erfolg verbuchen konnte.
Damit brachte er sein Team mit 2:1 in Führung. Denn zuvor musste Markus Voit sich bereits dem Deutschen U19-Meister Florian Silbernagl deutlich mit 3:0 geschlagen geben. Voit bestritt sein Spiel nämlich erkrankt: „Ich kämpfe derzeit mit einer Nasennebenhöhlenentzündung und habe nur deshalb gespielt, damit Simon nicht aufrücken musste.“
Immerhin diese Maßnahme hatte sich gelohnt: Simon Krewel hatte im ersten Spiel des Tages seinen Verein mit 1:0 in Führung gebracht. Er bezwang seinen Gegner Maximilian Wünschig denkbar knapp im fünften Satz.
Johannes Voit musste schließlich im Spiel gegen Andreas Fuchs das Unentschieden retten. Doch Fuchs, der sich in einer hervorragenden Verfassung befand, dominierte die Partie in zunehmendem Maße. Am Ende musste sich Voit mit 1:3 geschlagen geben.
„Wir hatten natürlich auf zwei Punkte gehofft, aber wenn nur die Hälfte der Mannschaft gesund ist verringern sich die Chancen beträchtlich“, bringt es Kapitän Johannes Voit enttäuscht auf den Punkt.

Vor heimischer Kulisse empfing das Team Sonntags den amtierenden Meister aus Paderborn, der in dieser Saison bislang jede Begegnung gewinnen konnte. Aus finanziellen Gründen und „aufgrund realistischer Chanceneinschätzung“ (Johannes Voit) wurde Profi Bradley Ball in dieser Partie nicht eingesetzt.
Doch auch das saarländische Team konnte Paderborns Lauf nicht beenden und ging mit 0:4 baden. „Das Paderborner Team ist qualitativ hochklassig besetzt, da muss man realistisch bleiben“, so Markus Voit, der trotz seiner Erkrankung das längste Spiel des Tages bestritt.
Sein Gegner Stefan Leifels, der am Vortag der Partie seinen 35. Geburtstag feierte, hatte Schwierigkeiten mit Voits unkonventionellem Spiel. Erst im fünften Satz konnte der Einzelmeister von 2004 wieder entscheidende Akzente setzen und das Spiel mit 3:2 für sich entscheiden.
Bedeutend schneller verliefen die Partien von Voits Mannschaftskameraden: Tobias Baab war gegen die deutsche Nummer 9, Lennart Osthoff, absolut chancenlos, während Simon Krewel gegen Lennarts großen Bruder Lars zwar verbissen kämpfte, aber letztlich ebenfalls mit 0:3 verlor.
Auf der Spitzenposition kam es zu einem seltenen deutsch-deutschen Duell. Johannes Voit traf auf seinen Nationalmannschaftskollegen Simon Rösner, seines Zeichens aktueller Deutscher Meister und einziger deutscher Spieler unter den Top 70 der Welt.
Rösner stand der Leistung bekannter ausländischer Profis in nichts nach, ist er doch selbst mittlerweile professioneller Squasher. Es war daher nicht verwunderlich, dass Rösner nie Gefahr lief, das Spiel zu verlieren. Voit kämpfte aufopferungsvoll, jedoch blieb ihm ein erhoffter Satzgewinn versagt.

Durch die Niederlage gegen Augsburg ist der 5. Tabellenplatz nun nur noch theoretisch erreichbar. Taufkirchen hat sich bis auf einen Punkt Rückstand an den SRC herangepirscht und auch der Bremer SC befindet sich in Schlagdistanz.
Karlsruhe hat unterdessen die rote Laterne an München-Solln übergeben während Paderborn an der Tabellenspitze weiterhin einsame Kreise zieht.

Begegnung des 13. Spieltags:

TBS-Sharks Augsburg – 1. SRC Wiesental, St. Ingbert
3:1

Spieler Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 5 Punkte Sätze
André Haschker : Bradley Ball 11:9 11:2 11:5 33:16 3:0
Andreas Fuchs : Johannes Voit 11:6 11:8 5:11 11:4 38:29 3:1
Florian Silbernagl : Markus Voit 11:5 11:9 11:6 33:20 3:0
Maximilian Wünschig : S. Krewel 13:15 12:10 11:4 8:11 9:11 49:47 2:3

Begegnung des 14. Spieltags:

1. SRC Wiesental, St. Ingbert – Paderborner SC
0:4

Spieler Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 5 Punkte Sätze
Johannes Voit : Simon Rösner 9:11 5:11 8:11 22:33 0:3
Markus Voit : Stefan Leifels 7:11 9:11 11:9 12:10 5:11 43:52 2:3
Simon Krewel : Lars Osthoff 11:13 10:12 9:11 29:33 0:3
Tobias Baab : Lennart Osthoff 0:11 2:11 3:11 5:33 0:3

Die aktuelle Tabelle

Platz Mannschaft Sätze Matches Punkte
1 Paderborner Squash Club 162:25 54:2 28:0
2 Black & White RV Worms 133:67 40:16 21:7
3 Schängel Squash Club Koblenz 126:78 38:18 21:7
4 Sport-Insel Stuttgart 119:81 34:22 20:8
5 TBS-Sharks Augsburg 102:106 29:27 15:13
6 1.SRC Wiesental, St. Ingbert 78:131 18:38 9:19
7 Squash Insel Taufkirchen 74:125 19:37 8:20
8 1.Bremer SC 82:126 20:36 7:21
9 1. SC Karlsruhe 73:130 15:41 6:22
10 SC München-Solln 64:141 13:43 5:23

Der nächste und gleichzeitig vorletzte Doppel-Spieltag findet am 28. und 30. März statt.
Am 28. März reist der 1. SRC Wiesental, St. Ingbert zum Vorletzten Karlsruhe, ehe das Team Sonntags den Playoff-Kandidaten aus Worms empfängt.
Wir freuen uns, wenn wir Sie zu unserem nächsten Heimspiel begrüßen dürfen!

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017