Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 23 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Der Geigenvirtuose Michael Jelden beim A-la-minute-Konzertabend am 25. April in St. Ingbert

Denn was er in der St. Ingberter Stadthalle am Freitag, 25. April präsentiert, wenn er dort zusammen mit seiner Pianistin Maki Hayashida auf der Bühne stehen wird, ist anspruchsvoll und unterhaltsam zugleich.

Darf Klassik auch unterhaltsam sein? „Aber ja!“ meint Michael Jelden, der allerdings sehr darauf achtet, dass sein Konzert nicht ausschließlich die Highlights der leichten Muse vorstellt. Nach seinem viel gelobten Auftritt im vergangenen Jahr auf der Bühne der St. Ingberter Stadthalle kommt der Virtuose nun mit einem ganz neuen Programm.

Natürlich dürfen die „drei großen B“ Bach, Brahms und Beethoven nicht fehlen. Doch man wird Michael Jelden auch als wahrhaft atemberaubenden Interpreten, als „Paganini mit Zigeunerblut“ (FonoForum) und „geborenen Virtuosen“ (Der SPIEGEL) erleben. Mit energiegeladenem und emotionsreichem Geigenspiel vollführt er eben jene Saitensprünge zwischen ernsthafter Klassik, unterhaltendem, aber nie unseriösem Virtuosentum und spontaner, geistreicher Moderation, die ihm zu seiner Popularität auf dem Podium verholfen haben – und dem Programm zu seinem Titel.

Karten zum Abend mit Michael Jelden am Freitag, 25. April, 20 Uhr in der Stadthalle St. Ingbert gibt es zum Preis von 11,50 Euro (ermäßigt 8,50 Euro) bei allen ProTicket-Vorverkaufsstellen, unter der zentralen Telefon-Hotline (01803/776842) oder im Internet (www.proticket.de). Weitere Informationen auch unter www.sanktingbert.de oder unter Telefon 06894/13517.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017