Nachrichten

Montag, 18. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · Gefährliche Körperverletzung am St. Johanner MarktEinsatzreiche Sturmnacht – Bericht der Feuerwehr St. Ingbert44 Sportabzeichen bei der DJK Sportgemeinschaft verliehen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

FWG: Der Bürger muss schließlich alles zahlen!‘

Bereits von Anfang an haben die Freien Wähler die Millioneninvestition in die Baumwollspinnerei abgelehnt. Jetzt scheinen sich auch die Befürchtungen zu erfüllen, dass weitere Millionen aus der öffentlichen Hand in das Projekt eines Privatinvestors gepumpt werden. ‚Die etwas romantischen Vorstellungen, eine Zunft AG im Erdgeschoss platzieren zu können, scheinen sich wie erwartet nicht realisieren zu lassen.‘, so Christian Haag, Fraktionsprecher der Freien Wähler im Stadtrat, ‚Aus diesem Grund hat der Investor wohl jetzt seine Ideen zur Ansiedlung von Kinowerkstatt sowie Außenstellen des Biosphärenzweckverbandes und der Stadtwerke in seinem Gebäude preisgegeben.‘ Hinzu käme auch noch der kürzlich von der CDU gemachte Vorschlag, das Heimatmuseum ebenfalls in der Baumwollspinnerei zu platzieren.
Die Freien Wähler weisen darauf hin, dass es sich bei all diesen angedachten Ansiedlungen um Einrichtungen der öffentlichen Hand handelt. Der Bürger müsse schließlich alles zahlen.
‚Es ist nicht einzusehen, dass der Bürger mit solchen Millioneninvestitionen die Geschäftsidee von Privatinvestoren quasi absichert.‘, meint Christian Haag. ‚Außerdem werden so enorme Haushaltsmittel über Jahre ohne großen Nutzen in ein Gebäude gebunden, so dass viele bürgernahe und nützliche Investitionen nicht getätigt werden können.‘

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017