Nachrichten

Samstag, 23. September 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 13 ℃ · Rohrbacher Kerb – Straußbuwe und Straußmäde wieder dabei10-jähriges Jubiläum „Saarländisches Oktoberfest – St. Ingbert“Noch einmal Sommer bitte: Rohrbacher Unternehmen tauft Hoch Queena

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Ausschreitungen 1. Mai am Glashütter Weiher in St. Ingbert-Rohrbach

Polizei und Rettungsdienste waren bereits ab 13.00 Uhr gefordert, als es zu ersten Alkoholintoxikationen und durch den Alkoholkonsum geförderten Auseinandersetzungen kam. Gegen 17:45 Uhr kam es zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Einschreitende Polizeikräfte wurden hierbei massiv von Tatbeteiligten mit Faustschlägen und Fußtritten angegriffen. Im Zuge des Einschreitens kam es zu Solidaritätshandlungen der Menge gegen die Polizei, wobei auch Flaschen gegen Polizeibeamte geworfen wurden. Durch die anwesenden Polizeibeamten und starke Unterstützungskräfte umliegender Polizeidienststellen und der Diensthundestaffel konnte die Situation zunächst bereinigt werden. In diesem Zusammenhang wurden drei Personen in Gewahrsam genommen. In der Folge kam es noch zu weiteren Rangeleien und Schlägereien, die ebenfalls durch starke Polizeikräfte unterbunden wurden. Insgesamt erfolgten hier drei weitere Ingewahrsamnahmen. Die Veranstaltung wurde bis gegen 20.30 Uhr durch Polizei und Ordnungs-/Sicherheitsdienst durch das Aussprechen und Durchsetzen von Platzverweisen Zug um Zug beendet. Es werden Strafverfahren wegen Schwerem Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet. Drei Tatbeteiligte mussten sich einer Blutprobe unterziehen. 2 Polizeibeamte (Jochbeinprellung, Fingerbruch) und 1 Polizeibeamtin (Schädelprellung durch Flaschenwurf) wurden im Rahmen der Ausschreitungen verletzt. Mehrere Tatbeteiligte wurden leicht verletzt. Ein Streifenwagen der PI St.Ingbert wurde durch Fußtritte gegen die Beifahrertür massiv beschädigt. Die polizeilichen Ermittlungen zu den einzelnen Delikten und Tatbeteiligungen dauern derzeit noch an. Die in Gewahrsam genommenen Personen wurden nach Abschluss der strafprozessulalen Maßnahmen in die Obhut von Erziehungsberechtigten bzw. Angehörigen übergeben. Zeitweise waren bis zu 30 Polizeikräfte der Dienststellen von St.Ingbert, Homburg, Blieskastel, Neunkirchen, Illingen und der Diensthundestaffel im Einsatz. Daneben wurde von der Stadt St. Ingbert ein Ordnungs-/Sicherheitsdienst eingesetzt.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017