Nachrichten

Dienstag, 24. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 12 ℃ · Pressemitteilung zum Doppelhaushalt 2017/2018Skischule bietet Trainingswoche & Skikurs für LangläuferAutogenes Training in Blieskastel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt – Programm v. 9. – 11. Mai

In der Kinowerkstatt St. Ingbert ist am Sonntag, den 10. Mai, sowie am Montag, den 11. Mai, jeweils um 20 Uhr die „Lisbon Story“ (BRD / Portugal 1994/95) von Wim Wenders mit Rüdiger Vogler, Patrick Bauchau, Vasco Sequeira, Canto e Castro, Viriato Jose da Silva, João Canijo, Ricardo Colares, Joel Cunha Ferreira Guest Appearance: Manoel de Oliveira,
Musik: Madredeus.

Dieser wunderschöne Film, durch den die portugiesische Musikgruppe Madredeus bekannt wurde, ist ein Film über das Filmemachen und eine Liebeserklärung an die Stadt Lissabon und das Kino, an den Dichter Fernando Pessoa und den Regisseur Manoel de Oliveira.
Wim Wenders’ mit wunderschönen Bildern inszenierte Hommage an das Kino beginnt wie ein humorvolles Road-Movie und geht über in eine Liebeserklärung an Lissabon: Toningenieur Phillip Winter erhält eine Einladung nach Lissabon von seinem Freund, dem Regisseur Friedrich Monroe, um vor Ort an dessen neuem Filmprojekt mitzuwirken. Als er jedoch dort eintrifft, fehlt von Friedrich jede Spur. Winter beschließt, auf eigene Faust loszuziehen und Töne für Friedrichs Film einzufangen. Mit geschärften Sinnen begibt er sich auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Straßen Lissabons, in deren Verlauf er die Liebe findet und den Charme der Stadt erliegt… Größtes Verdienst des Films ist es auch, das deutsche Publikum mit Teresa Salgueiro und ihrer Gruppe „Madredeus“ bekannt gemacht zu haben. Ihre Musik hat Wim Wenders zu einer Art Leitfaden durch die Stadt erkoren: „Ich habe noch nie einen Film gemacht, der von Anfang an so stark von seiner Musik inspiriert war. Von Madredeus geht ein warmes Gefühl aus, ein sehr mächtiges Gefühl, trotz oder gerade wegen seiner Menschlichkeit und Aufrichtigkeit.“

———————————————————————

Deutscher Filmpreis für «Auf der anderen Seite»
Die Kinowerkstatt zeigt am Freitag, den 9. Mai, um 19 Uhr, sowie am Samstag, den 10. Mai, um 21 Uhr „Auf der anderen Seite“ (Deutschland / Türkei 2007 – Originaltitel: Yasamin kiyisinda) von Fatih Akin mit Baki Davrak, Nursel Köse, Hanna Schygulla, Tunçel Kurtiz, Nurgül Yesilçay, Patrycia Ziolkowska, Yelda Reynaud ( FSK: ab 12 – Länge: 122 min.), gerade als bester deutscher Film mit dem Filmpreis 2008 ausgezeichnet. Er wurde ausserdem ausgezeichnet mit der Goldenen Palme für das Beste Drehbuch und dem Preis der Ökumenischen Jury in Cannes. «Auf der anderen Seite» erzählt die Geschichte von sechs Menschen, deren Leben auf schicksalhafte Weise miteinander verwoben sind. Sechs Leben in verschiedenen Welten. Wege, die sich kreuzen, ohne sich zu berühren. Erst der Verlust führt alle Schicksale zusammen, die von Anfang an unausweichlich miteinander verbunden waren…

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017