Nachrichten

Samstag, 19. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 17 ℃ · Ü30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Pressemitteilung über vier Vorfälle

1. Fall :
In der Zeit von Mittwoch bis Freitag ( 30.04.-02.01.08 ) wurde eine Werbetafel der Stadt St.Ingbert beschädigt. Die Werbetafel war in IGB-Rohrbach in der Straße “ Im Stegbruch “ in Fahrtrichtung Hassel aufgestellt. Die Tafel wurde vermutlich brachialer Gewalt aus der Verankerung gerissen.
2. Fall :
Auch im o.g. genannten Zeitraum wurde bei einem Baustoffhändler in der Industriestraße in IGB-Rohrbach eine größere Fahne mit dem Firmenemblem der geschädigten Firma entwendet. Hierbei wurde das Zugseil des Fahnenmastes durchtrennt und anschließend die Fahne entwendet.
3. Fall :
Eine weitere Sachbeschädigung mit dazugehörendem Treibstoffdiebstahl gab es auf dem neuen DNA – Gelände in St.Ingbert. Hierbei wurde an einem abgestellten Kleinbagger einer Baufirma die hintere Glasscheibe eingeschlagen. Anschließend wurde aus dem Tank Dieselkraftstoff entwendet. Weiterhin wurde aus dem Bagger ein Schaltknüppel entwendet.
4. Fall :
Gravierender verlief ein Körperverletzungsdelikt am 1. Mai 2008 auf der Wiese oberhalb des Glashütter Weihers in Rohrbach. Hier wurde ein junger Mann in den Mittagsstunden zuerst von einer Person ( junger Mann mit kurzen blonden Haaren ) angerempelt. Anschließend bekam der Geschädigte von einer weiteren Person eine Flasche auf den Kopf. Nachdem der Verletzte zu Boden ging, wurde er von mehreren Personen mittels Schläge und Tritte malträtiert.
Die Schläger ließen schließlich von ihrem Tun ab und tauchten in dem Menschengedränge unerkannt unter.
Hinsichtlich des Mannes der dem Verletzten die Flasche an den Kopf schlug, konnte folgende Personenbeschreibung gemacht werden:
— junger Mann mit längeren Haaren;
— bekleidet mit einer beige-farbenen Jacke;
Die Täter dürften vermutlich in einer größeren Gruppe den Wiesenbereich besucht haben.
Der Verletzte mußte anschließend seine Kopfverletzung im Krankenhaus behandeln lassen.
Sollte in vorliegenden Fällen entsprechende Zeugenbeobachtungen gemacht worden sein, bitte die hiesige Dienststelle informieren.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017