Nachrichten

Dienstag, 22. August 2017 · sonnig  sonnig bei 15 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

4 Pfannen für 3 (bzw. 5) Künstler

Die Gewinner der St. Ingberter Pfanne  2015 stehen fest: Moritz Neumeier,  Stenzel & Kivits und Uland & Bator

Nach vier anstrengenden Tage für Künstler und Publikum hat es sich am Ende  wie immer gelohnt. Am späten Mittwochabend haben haben zwei Jurys unabhängig voneinander die Preisträger des 30. Kleinkunstwettbewerbs gekürt:
Moritz Neumeier hat mittlerweile sogar zwei Exemplare des begehrten Kochgeschirrs zuhause in der Küche. Denn er stand schon 2012 zusammen mit seinem Partner Jasper Dietrichsen als „Team und Struppi“ auf dem Siegertreppchen.

Stenzel & Kivits
Auch die nächsten Jurypreisträger waren schon einmal beim Wettbewerb. 2009 gingen Stenzel & Kivits knapp ohne Pfanne in die Heimat.

Jetzt haben Tiny van den Eijnden (Stenzel) und Wilbert Kivits ihr Programm überarbeitet. Aus dem „perfect Concert“ wurde das „impossible Concert“ und damit überzeugten die beiden Musikanten durch Präzision, musikalische Meisterschaft und artistisches Können. Das alles witzig in eine exorbitante Handlung eingebunden.

Ulan & Bator
Zum Jubiläum stiftete Minister  Ulrich Commerçon einen weiteren Preis, der junge Kleinkunstfreunde ins Geschehen einbinden soll. Erstmals tagte daher bei der St. Ingberter Pfanne in diesem Jahr auch eine Jugendjury, bestehend aus Schülerinnen und Schülern saarländischer Schulen sowie Studierenden der Saarhochschulen. Sie entschied deutlich mutiger als die traditionelle Jury und wählte Ulan & Bator zu ihrem Favoriten.

„Dieser Beitrag war im besten Sinne des Wortes unbeschreiblich. Einen Versuch ist es dennoch allemal wert. Obwohl schlicht und ergreifend unverständlich, kann man ihn nicht anders als genial bezeichnen. Er war absurd bis zur Perfektion und genau das war auch das Timing und die Choreografie: perfekt bis ins kleinste Detail. Sie sind provokant und gesellschaftskritisch, dabei originell und einfach anders: Mundgeruch und Parken auf dem Mond in einem Programm – darauf muss man erst mal kommen! Sie sind die Kuriosität in Person, also eigentlich in zwei: Ulan und Bator“ – so das Fazit der jungen Kleinkunstjuroren..

Bleibt nur noch die Frage, wer den Preis des Publikums erhalten hat. Die Antwort: ebenfalls Stenzel & Kivits mit überwältigender Mehrheit.

 

 

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017