Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · sonnig  sonnig bei 24 ℃ · Die Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein Sommerfest

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

40 Jahre für die Lebenshilfe

Zum letzten Male veranstaltet Knut Schubert und sein Team eine Benefizveranstaltung für die Lebenshilfe e.V.

Einmalig im Saarland, es wurden in 39 Jahren an die 76.000 Euro für die Lebenshilfe mit Fußball- und Tanzveranstaltungen eingespielt.

Knut Schubert verabschiedet sich mit einem Konzert in der Stadthalle von seinem beispielhaften, ehrenamtlichen Engagement für die Lebenshilfe.

Bis heute sammelte er über 76.000 Euro für die Lebenshilfe St. Ingbert, einer Organisation für Menschen mit geistiger Behinderung. Sein Traum wäre, dass bei der Abschlussveranstaltung mit dem Schlagerstar Marc Pircher aus dem Zillertal und dem Bariton Albert Nerini aus Luxemburg die 100. 000 Euro Euro erreicht würde. Trotz seines aufgabenreichen Lebens, hatte es sich Knut Schubert nicht nehmen lassen, für die Lebenshilfe, immer wieder Benefizveranstaltungen zu organisieren. Untätig zu Hause herumsitzen war für ihn nie ein Thema. Für Fußball begeisterte er sich schon immer, so trat er 1972 als Schiedsrichter der Schiedsrichtergruppe Saarbrücken bei, danach trat er in die Schiedsrichtergruppe St. Ingbert ein, bis auf den heutigen Tag leitet er noch Spiele. 12 Jahre lang, leitete er den Festausschuss der Schiedsrichtergruppe St. Ingbert. 1975 war er Mitbegründer des Hobbyfußballvereins FC Treffpunkt, dem er bis 2000 als 1. Vorsitzender vorstand. 1975 wurde Knut Schubert von Schell Karl, 1. Vorsitzender der Lebenshilfe angesprochen, für einen Guten Zweck eine Benefizveranstaltung für die Lebenshilfe durchzuführen. Das erste Hallenturnier mit 14 Hobby-Mannschaften wurde organisiert mit einer Abendveranstaltung vom Hobbyfußballklub FC Treffpunkt, unter der Leitung seines 1. Vorsitzenden Knut Schubert. Bei der ersten Veranstaltung 1976 war der damalige Landtagspräsident Albrecht Herold, Schirmherr der Veranstaltung. Beim ersten Turnier zu Gunsten der Lebenshilfe wurden 1150 DM (588 Euro) gespendet. In Rentrisch besuchte er 1976 die Weihnachtsfeier der Lebenshilfe. Er war von der Herzlichkeit der geistig behinderten Kinder sehr angetan. Mit der 1. Vorsitzenden Frau Ilse De Gulie und ihrer Familie entstand eine tiefe Freundschaft, die bis heute besteht. In den ersten 25 Jahren wurden Fußball- und Handballturniere zu Gunsten der Lebenshilfe St. Ingbert mit anschließenden Tanzveranstaltungen durchgeführt. Beim 10-jährigen gab es ein Fußball-Highlight in Rentrisch. Der FC Homburg, Aufsteiger in die 1. Bundesliga spielte gegen eine Stadtauswahl der Stadt St. Ingbert. Gäste waren das Team des Sender RTL und Max Merkel mit etlichen Sportjournalisten.

Die Vita von Knut Schubert:
Beim TUS Rentrisch war er zwei Jahre Jugendtrainer und zwei Jahre Abteilungsleiter der aktiven Mannschaften. Unter seiner Führung als Abteilungsleiter wurde mit Bliis-sous Forges und dem TUS Rentrisch ein Freundschaftsvertrag unterschrieben. Von 1993 an war Knut Schubert 12 Jahre lang Personalratsvorsitzender der Stadt St. Ingbert. 1996 spielte Borussia Neunkirchen im Betzental und der Handballbundesligist TV Niederwürzbach in der Wallerfeldhalle. Mit dem DFB Ehrenpreis für außergewöhnliche Leistungen für die Lebenshilfe wurde er 2001 ausgezeichnet. Im Juni 2010 wurde er von den Lesern der Saarbrücker Zeitung zu „Saarlands Bester“ gewählt. Zusätzlich zu den Sportveranstaltungen organisierte Knut Schubert, auch Konzerte u. a. mit die Teddys, Sunnyland, Chorwurm und happy house dance Band.

Zum 25 jährigen Jubiläum holte er den Schlagerstar Marc Pircher aus dem Zillertal, den er im Urlaub persönlich kennengelernt hatte in die Stadthalle St. Ingbert. Seit dem trat Marc Pircher öfter in der St. Ingberter Stadthalle auf. Mit den Sport- und Konzert- Veranstaltungen kamen bis heute über 76.000 Euro zusammen, die er der Lebenshilfe Saarpfalz übergab.

Zum Abschluss seines 40- jährigen Engagement für die Lebenshilfe, hat man neben dem Schlagerstar Marc Pircher auch den Bariton Albert Nerini, aus Luxemburg verpflichten können.

Karten zu dem Benefiz-Konzert am 28. November 2015 um 20 Uhr gibt es im Vorverkauf: an der Infothek im Rathaus – Am Markt 12, Blumen Martin – Theodor-Heuss-Platz 22, Elektro Leo Gries – Alte Bahnhofstraße 3, Knut Schubert – Kaiserstraße 25, Schreibwaren Graf – Obere Kaiserstraße 90 und bei der Lebenshilfe – Im Schiffelland 4, zum Preis von 23 € und an der Abendkasse 25 €.

Weitere Infos bei Knut Schubert, Tel. 06894 / 36664 mobil: 0170 / 3074027

 

PM: W. Philipp

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017