Nachrichten

Samstag, 16. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · X-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt-Programm „Falado“

In der Kinowerkstatt St. Ingbert, Pfarrgasse 49, wird am Donnerstag, den 29. Mai, um 20 Uhr der Dokumentarfilm „Falado“ von Gabi Bollinger, Kamera und Schnitt: Gunter Moskau, vorgestellt. Die beiden Filmemacher werden anwesend sein.
„Falado“ ist das unterhaltsame Porträt zweier Volkssänger, Hein & Oss Kröher, einzigartig in Deutschland und schon zu Lebzeiten eine Legende: Eineiige Zwillinge, liederbesessene Wandervögel und Weltenfahrer, Poeten und Vaganten. Sie waren die Impulsgeber und Mitbegründer des epochemachenden Festivals auf der Burg Waldeck im Hunsrück. In einer Zeit, als die westdeutsche Linke dem deutschen Volkslied misstraute und lieber anglo-amerikanische Folklore hörte, bringen Hein und Oss das deutsche Volkslied, entrümpelt und unverfälscht, in die Konzertsäle. Ohne sie wäre die neue Liederszene, die in den 60er Jahren entstand, nicht denkbar. Heute in ihrer neunten(!) Lebensdekade, geben sie immer noch Konzerte, singen Lieder der unterdrückten Soldaten, der Arbeiterbewegung, demokratische Lieder, Partisanen- und Liebeslieder, Shanties und Lieder der Welt. Mit Gitarre und Stimme erzählen sie von historischen und aktuellen Lebenswirklichkeiten – es sind Lieder, in denen die gelebte Sehnsucht nach Ferne und Heimat zu spüren ist. Wie sie zu dem wurden, was sie sind, davon erzählen und singen sie, geben Einblicke in die Welt der Wandervogelbewegung und in die Liederwelt der 60 und 70er Jahre. Weggefährtinnen und -gefährten wie Hannes Wader, Colin Wilkie & Shirley Hart, Joana, Hai & Topsy und der Saarbrücker Photograph Joachim Lischke kommen zu Wort.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017