Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 14 ℃ · Scheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“Start der Projektförderungen für 2018

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Für den Neustart in den Beruf und Existenzgründerinnen

Für Frauen, die wieder in den Beruf einsteigen oder sich eine neue berufliche Existenz aufbauen wollen, hat die Koordinierungsstelle Frau und Beruf des Saarpfalz-Kreises einiges zu bieten. Die Koordinierungsstelle ist ein Projekt des Frauenbüros des Saarpfalz-Kreises in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Saarpfalz, der Agentur für Arbeit Neunkirchen und der ARGE Saarpfalz. So vernetzt kann sie optimal auf alle Projekte und Programme des Kreises zu greifen. Zudem haben die Mitarbeiterinnen des Frauenbüros einige Maßnahmen entwickelt, die erfolgreich laufen und in den kommenden Wochen neu starten. Gefördert werden die Maßnahmen vom Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union.
Eine dieser Maßnahmen läuft unter der Überschrift „Frauen im Aufbruch – Coaching für Frauen“. Hinter diesem Titel steht eine zwölfwöchige Qualifizierungs- und Trainingsmaßnahme zur Integration von Berufsrückkehrerinnen in den Arbeitsmarkt. Annette Molter-Klein von der Koordinierungsstelle: „Wir haben sehr großen Wert darauf gelegt, dass diese Maßnahme vormittags in Teilzeit angeboten wird und damit besonders interessant für Frauen mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen ist.“ Das Coaching-Projekt richtet sich an Frauen, die auf dem Weg zurück in den Arbeitsmarkt sind, aber nicht genau wissen, welche Möglichkeiten es für sie gibt. In der Maßnahme werden die Teilnehmerinnen darin unterstützt, ihre eigenen Kompetenzen zu erkennen und ihre beruflichen Ziele neu zu definieren.
Die Frauen werden auch über den regionalen Arbeitsmarkt informiert und erhalten Tipps und Hinweise für erfolgreiche Bewerbungsstrategien. Auch die Formulierung einer Bewerbung wird geübt wie das Vorstellungsgespräch. Weitere Themen-Schwerpunkte sind Selbstmarketing, Business-Outfit, Zeitmanagement oder berufliche Kommunikation. Ebenfalls sehr wichtig ist das EDV-gestützte Bewerbungstraining mit der Vermittlung von Basiswissen in Windows und Word, der Stellensuche oder der Bewerbung im Internet wie der Erstellung von Bewerbungsunterlagen am PC.
Startschuss für die nächste Coaching-Maßnahme in der Kreisstadt Homburg ist am 8. September. Das Programm läuft immer vormittags von 8.15 bis 12.15 Uhr. Innerhalb der Maßnahme ist auch ein vierwöchiges betriebliches Praktikum vorgesehen. Dort können sich die Frauen dann vor Ort am Arbeitsplatz beweisen und ihre Chancen für den Wiedereinstieg deutlich verbessern. Eine Infoveranstaltung zum Coaching findet am Montag, 18. August 2008 um 10 Uhr im Café Frauenzimmer, Karlstraße (Paul-Weber-Schule, BBZ) in Homburg statt.
Auf eine andere Gruppe von Frauen zielt das Mentoring-Projekt der Koordinierungsstelle: Dieses richtet sich vorwiegend an Frauen, die eine Existenz gründen wollen oder bereits gegründet haben, beziehungsweise an Frauen, die einen beruflichen Aufstieg oder eine Neuorientierung planen. Hierzu die Frauenbeauftragte des Saarpfalz-Kreises, Birgit Rudolf: „Mentoring ist eine berufliche Patenschaft: Die Mentorin oder der Mentor – erfahrene Fach- oder Führungskraft – unterstützt die berufliche und persönliche Entwicklung der Mentee.“ Für dieses interessante Projekt sucht die Koordinierungsstelle immer Mentorinnen, die ihre beruflichen Erfahrungen weitergeben möchten. Hierzu Sandra Wiegand von der Koordinierungsstelle: „Dieses ehrenamtliche Engagement ist die Basis des Mentoring-Projektes. Immer mehr Frauen erkennen, dass durch solche Patenschaften ein effektives Netzwerk entsteht, das für alle Frauen förderlich sein kann.“
Das Programm bietet daher eine individuelle Förderung in monatlichen Gesprächen zwischen Mentorin und Mentee, Mentoring-Cafés zum Netzwerken und Seminare zu Schlüsselqualifikationen. Eine Infoveranstaltung zum Mentoring läuft am Mittwoch, 27. August 2008 um 19.30 Uhr ebenaflls im Café Frauenzimmer in Homburg. Unterstützt wird dieses Projekt ebenfalls durch den Europäischen Sozialfonds.
Weitergehende Informationen und Anmeldungen für beide Projekte gibt es bei der Koordinierungsstelle Frau und Beruf, Am Forum 1, 66424 Homburg, Telefon 1 04- 3 31 oder 0 68 41 / 12 03 21, eMail: frauenbuero@saarpfalz-kreis.de und im Internet unter www.saarpfalz-kreis.de .

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017