Nachrichten

Dienstag, 24. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 11 ℃ · Bilderbuchkino für Kinder ab 4 JahreRohrbacher Weihnachtsmarkt steht vor der TürBarrierefreie Sanierung der Fußgängerzone in Angriff nehmen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Geregelte Heizkreispumpen sparen Strom und Brennstoff

Denn viele Heizkreispumpen laufen rund um die Uhr mit konstanter Leistung und sind zudem meist überdimensioniert. Der Stromverbrauch kann so unbemerkt auf 300 bis 500 kWh im Jahr steigen.
Elektronisch geregelte Pumpen passen ihre Leistung dagegen dem Bedarf an. Sie sind mit einem Drucksensor ausgestattet, der bei einem Druckanstieg in der Leitung durch das Schließen der Thermostatventile die Leistung der Pumpe herunterregelt.

Neben Strom sparen geregelte Heizungspumpen je nachdem, wie die Heizkörper im Heizkreis eingebunden sind, auch einige hundert Liter Öl bzw. Kubikmeter Gas. Denn was oft nicht bedacht wird, sind die Verteilungsverluste, so die Energieberater der Verbraucherzentrale. Verstärkt werden die Verluste zudem durch schlecht gedämmte Heizungsrohre. Die Energieberater empfehlen daher den Einbau einer geregelten Pumpe der Energieeffizienzklasse A. Noch ein weiterer Tipp, der nichts kostet: einfach die Pumpe für den Heizkreislauf im Sommer komplett ausschalten.
Unter bestimmten Bedingungen wird der Einbau einer elektronisch geregelten Hocheffizienz-Pumpe im Zuge einer Heizungserneuerung oder Installation einer So-laranlage vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle mit 200 Euro gefördert.

Auskünfte zu den Förderprogrammen sowie zur optimalen Wärmeerzeugung in Alt- und Neubauten geben die Energieberater der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Für ein persönliches Beratungsgespräch in einer der 12 Bera-tungsstellen im Saarland ist eine Anmeldung erforderlich.
In St. Ingbert finden jeden Montag Energieberatungen durch die Verbraucherzentrale statt im Infozenter der Stadtwerke, Kaiserstraße 71. Anmeldung unter 06894 / 955 2550.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017