Nachrichten

Montag, 18. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · Gefährliche Körperverletzung am St. Johanner MarktEinsatzreiche Sturmnacht – Bericht der Feuerwehr St. Ingbert44 Sportabzeichen bei der DJK Sportgemeinschaft verliehen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt – Programm v. 1. – 4. August

Sommerfilm: „Fenster zum Hof“

Eine Kurzgeschichte von Cornell Woolrich diente Hitchcock als Vorlage für diesen ausgezeichneten, stilistisch einwandfreien, klaren Thriller, in dem er den Zuschauer über die Hauptfigur in den Film direkt hineinzieht. Die Kinowerkstatt St. Ingbert, Pfarrgasse 49, zeigt zum Geburtstag von Alfred Hitchcock im August, „Fenster zum Hof“ (USA 1954) mit James Stewart, Grace Kelly, Raymond Burr, Thelma Ritter u.a. am Freitag, den 1. August, um 19 Uhr, sowie am Sonntag, den 3. August, um 20 Uhr.

L. B. Jeffries (James Stewart), von seinen Freunden Jeff genannt, ist leidenschaftlicher Fotoreporter und muss nach einem Unfall, bei dem er sich ein Bein gebrochen hat, zu Hause bleiben und im Rollstuhl sitzen. Eine für ihn tödlich langweilige Situation. Nur zwei Menschen besuchen ihn regelmäßig: Die Krankenschwester Stella (Thelma Ritter) und seine Verlobte Lisa Fremont (Grace Kelly). Um sich Abwechslung zu verschaffen, beobachtet er aus dem Fenster seiner Wohnung die Nachbarn: die einsame Miss Lonelyheart (Judith Evelyn), ein frisch verliebtes Pärchen, das den ganzen Tag im Bett zu verbringen scheint, einen ständig alkoholisierten Komponisten (Ross Bagdasarian) und die oft spärlich bekleidet herumlaufende Tänzerin Miss Torso (Georgine Darcy), auf die alle Männer scharf zu sein scheinen.
——————————————————————————–
Weiterhin zu sehen ist „Brügge sehen und sterben“ (UK/B 2008) von Martin McDonagh mit Colin Farrell, Brendan Gleeson, Clémence Poésy, Ralph Fiennes u.a. (107 Min.) am Freitag, den 1. August, um 21.45 Uhr, am Samstag, den 2. August, um 21 Uhr, sowie am Montag, den 4. August, um 20 Uhr. Urlaub haben sie sich verdient, so viel ist klar. Zwar ist der letzte Auftrag in London nicht ganz nach Plan verlaufen, doch gerade deswegen können Ray (Colin Farrell) und Ken (Brendan Gleeson) ein wenig Ruhe ganz gut gebrauchen. Aber ausgerechnet in Brügge? Dort sitzen die beiden Auftragskiller zwischen malerischen Kanälen und mittelalterlichen Kirchen und warten tagelang auf einen Anruf ihres Bosses Harry (Ralph Fiennes) Von winterlicher Langeweile kann allerdings keine Rede sein. Die beiden legen sich mit amerikanischen Touristen und eifersüchtigen Drogendealern an, feiern mit einem zwergwüchsigen Schauspieler und holländischen Nutten, während Ray sich obendrein in die hinreißende Chloë (Clémence Poésy) verguckt. Schließlich ruft Harry dann doch noch an, und die eigentümlichen Ferien drohen eine tödliche Wendung zu nehmen … Mit Reiseführer statt Pistolen schickt Martin McDonagh seine beiden Profikiller in die europäische Provinz. Ausgerechnet im idyllischen Belgien ist ihm mit seinem Spielfilmdebüt eine typisch britische Gangsterkomödie voll Action und schwarzem Humor gelungen. Colin Farrell als unerfahrenen Neu-Hitman, Brendan Gleeson als seinen abgeklärten Partner und Ralph Fiennes in der Rolle ihres skrupellosen Bosses verschlägt es ins malerische Städtchen Brügge, dessen gotische Altstadt mit all ihren pittoresken Sehenswürdigkeiten so gar nichts zu tun hat mit der Londoner Unterwelt.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017