Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 23 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Ereignisse über das Alt-Rohrbachfest

Ereignisse von Freitag auf Samstag: Wie bei den polizeilichen Präsenzstreifen festgestellt werden konnte, war der Eröffnungstag von einem starken Besucherstrom geprägt. Das Fest verlief im Großen und Ganzen friedlich.Ein Grund hierfür könnte die ständige Polizeipräsenz gewesen sein. Allerdings ist es trotz dieser Präsenz nicht gelungen, das Fest komplett friedlich verlaufen zu lassen. Mit dem fortschreitenden Alkoholkonsum und den zusehends damit zusammenhängenden Enthemmungen kam es dann auch immer wieder zu Situationen, die polizeiliches Tätigwerden erforderlich machten. Bereits sehr früh (21:45 h) fielen zwei 14-jährige Mädchen auf, die sich mit Biermischgetränken und härteren Alkoholika berauscht hatten. Wie sie in den Besitz dieser berauschenden Getränke kamen, wollten sie nicht sagen. Für sie endete das Fest mit ihrer Überstellung an die Erziehungsberechtigten. Die erste Schlägerei von insgesamt vier ereignete sich gegen 23:20 h. Eine männliche, 35 Jahre alte, sichtlich unter Alkoholeinfluß stehende Person hatte versucht, auf ihre etwas plumpe Art eine 16 Jahre junge alkoholisierte Festbesucherin mit einer Ohrfeige für sich zu gewinnen. Daraus resultierende Ergebnisse:Platzverweis für den Ohrfeiger und Überstellung der Jugendlichen an ihren Vater. Gegen 00:50 h wurde auf der Festmeile ein weiterer 15-Jahre alter männlicher Jugendlicher gesichtet, der sich infolge üppigen Alkoholgenusses nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Da keine Ansprechpartner ermittelt werden konnten, wurde er zunächst der Einsatzwache des DRK, eingerichtet in der ehemaligen Rohrbacher Wiesentalschule, übergeben. Gegen 01:05 h wurde die Aufmerksamkeit der im Festbereich eingesetzten Beamten auf ihr auf dem Markplatz abgestellten Streifenwagen gelenkt. Grund hierfür waren Knallkörpergeräusche. Bei der nun einsetzenden Ursachenerforschung stellten sie fest, dass ihr abgestelltes Einsatzfahrzeug von bislang noch unbekannten Festbesuchern im Frontbereich, am Rückspiegel der Beifahrerseite, den Scheibenwischern im Front- und Heckbereich beschädigt worden war. Gegen 01:20 h wurde sie dann darüber informiert, dass in der Hasseler Straße sämtliche Gullydeckel ausgehoben waren. Gullydeckel wieder eingesetzt. Gott sei Dank, kam dadurch niemand zu Schaden. Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wäre irgendein Verkehrsteilnehmer oder Fußgänger in das offenstehende Gullyloch geraten. 02:55 h zweiter Schlägereieinsatz. Tatort: Hinter den Gärten.16 Jahre alte Festbesucherin wird von Unbekanntem im Gesicht gepackt und als „Hure“ tituliert. Als Krönung seines Tuns spuckte er ihr dann noch ins Gesicht.Da die junge Frau sich dies nicht gefallen ließ, benutzte sie ein von ihr mitgeführtes Pfefferspray und sprühte dem Angreifer eine Ladung Pfeffer ins Gesicht.Täterhinweise weder vom Opfer noch von Zeugen zu erlangen 03:15 h dritter Schlägereieinsatz. Tatort: Hinter den Gärten.25 Jahre alte männliche Person wird mit Flasche von unbekanntem männlichem Täter niedergeschlagen. Person lehnt angebotene Hilfe der Polizei ab und macht keine Angaben zum Täter. 03:50 h Im Bereich Pestalozzistraße – Hochstraße entdeckt Streife abgeknicktes Verkehrszeichen. Kann mit eigenen Mitteln nicht aufgestellt werden, weshalb demnächst der Städtische Betriebshof zum Einsatz kommen dürfte. 04:00 h vierter Schlägerreieinsatz.Tatort wiederum Hinter den Gärten.Unbekannter schlägt eine ebenfalls 25 Jahre alte männliche Person Person nieder. Verletzungsgrad so erheblich, dass sie in die Uniklinik nach Homburg eingeliefert werden musste.Auch in diesem Fall gibt der Geschädigte keine Täterhinweise. Soviel vom ersten Tag des Alt-Rohrbachfestes. Ereignisse von Samstag auf Sonntag. Erfreulicher Weise kann bereits hier gesagt werden, dass sich am zweiten Festtag die Schlägereien in Grenzen hielten. Es wurde lediglich eine Schlägerei bekannt, die sich am frühen Sonntagmorgen gegen 01:30 Uhr auf dem Parkplatz hinter Kreissparkassenfiliale ereignet hat.Dort waren zwei männliche Personen aneinander geraten.Bei der Auseinandersetzung wurde einer der beiden durch einen Faustschlag am Mund verletzt.Bei dem am Mund Verletzten handelt es sich um einen 22 Jahren alten Mann. Dass sich am zweiten Festtag die Schlägereien, die Sachbeschädigungen und die Anzahl der alkoholisierten Jugendlichen in Grenzen hielt, könnte auf die Wiederum gezeigte polizeiliche Präsenz zurückzuführen sein. Trotz den aufgeführten Vorfällen kann man abschließend sagen, dass das Fest im Großen und Ganzen harmonisch verlief. An dieser Stelle ein Lob an die friedliebenden Festbesucher des Alt-Rohrbachfestes. Ein Lob auch an die Standbetreiber, die an beiden Festtagen keinerlei Gründe für ein polizeiliches Einschreiten lieferten. Soviel zum zweiten und letzten Festtag des Alt-Rohrbachfestes.
Um sachdienliche Hinweise bzgl der vor aufgeführten Straftaten bittet die St. Ingberter Polizei.

Dienststelle: Polizeiinspektion St. Ingbert
Kaiserstraße 48
66386 St.Ingbert
Telefon: 06894/1090 Fax: 06894/109205

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017