Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · wolkig  wolkig bei 16 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft

Nicht zuletzt durch die Unterstützung über Ihre Mitgliedschaft wurde es uns möglich, mit dem international renommierten Filmkritiker Georg Seeßlen ein Projekt zu realisieren unter dem Titel: „Kino – in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“. Zusammen mit Wolfgang Kraus hat Georg Seeßlen eine Filmreihe aufgestellt, die sich verteilt auf vier Tage – vom 21. bis zum 24. August 2008.
Die Reihe dokumentiert nicht nur die Bedeutung des Kinos zu verschiedenen Zeiten – sie profiliert auch das Wesen des kommunalen Kinos, indem sie sich regionalen Filmemachern genauso verpflichtet weiß wie jenen Teilen des Welt-Kinos, die nicht im Mainstream laufen und die zur emotionalen Beziehung verschiedener Kulturen beitragen.
Die Filmreihe beginnt mit einem Paukenschlag – im wahrsten Sinne des Wortes. Der „Tromla“ (Christoph Hans) wird – als Filmbeispiel für die Vergangenheit – den Stummfilm „Nathan der Weise“ (Manfred Noa, 1922) live begleiten. Ein großartiger Film, dessen Faszination durch die Tatsache noch gesteigert wird, dass er bald nach seinem Erscheinen gewaltsam von der Bildfläche verdrängt wurde und erst 1996 in einem Moskauer Archiv wieder entdeckt wurde. So oft wie man vermuten würde ist der Film also noch gar nicht gesehen worden. Technisch ist er zudem vom Münchener Filmmuseum in hervorragender Weise – natürlich digital – restauriert worden.
Näheres hierzu und Einzelheiten zu den weiteren Filmabenden entnehmen Sie bitte der beigefügten Anlage oder der neuen Webside des Kinowerkstattvereins: www.kinowerkstatt.de (unter „Aktuelles“).
Besonders hinweisen will ich natürlich an dieser Stelle auf den Abschlussabend (24.08.2008, 19 Uhr), bei dem Georg Seeßlen mit einem von ihm selbst gestalteten „Multimedialen Event“ einen Rückblick auf die Vergangenheit, einen Blick auf die Gegenwart – aber insbesondere einen Ausblick in die Zukunft des Kinos im allgemeinen und die Rolle des „anderen Kinos“, der Programm- und Kommunalkinos geben wird. Auf dem Hintergrund der – von uns sehr begrüßten – Neueröffnung eines kommerziellen Kinos in St. Ingbert und der geplanten Neuverortung unseres kommunalen Kinos – ein brandaktuelles Thema für alle Kinofreunde.
Helfen Sie – neben Ihrer Mitgliedschaft – nun auch durch Ihren Besuch mit, dass unsere Veranstaltung ein Erfolg wird.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017