Nachrichten

Donnerstag, 24. August 2017 · wolkig  wolkig bei 22 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Erfolgreich auf internationalem Parkett: Ein neuer IHK-Zertifikatslehrgang

Denn als Personalverantwortliche einer saarländischen Firma weiß sie, wie wichtig Englisch-Kenntnisse heute sind. Skeptisch ist sie allerdings bei Trainings-Angeboten zur interkulturellen Kompetenz. Das hält sie für ein weiches Thema, und Qualität und Erfolg eines solchen Trainings für nicht messbar. Dass interkulturelle Kompetenz gerade auch in Europa wichtig ist, unterstreicht jetzt eine Befragung der Wirtschaftswoche unter Führungskräften deutscher Unternehmen. Auf die Frage: „Mit welchem Kulturkreis haben Sie
persönlich im Geschäftsleben eher schwierige Erfahrungen gemacht?“ werden an vorderster Stelle China und Frankreich genannt, gefolgt von den USA, Japan, Russland, Großbritannien, den Niederlanden und anderen.
Ergebnispräsentation LAB Managerpanel Dezember 2007 / Januar 2008 in Zusammenarbeit mit Wirtschaftswoche.
Internationale Benimmregeln – einfach ignorieren? http://www.labcompany.net/de/recent/studies/86/ (Stand 01.08.2008)
Es reicht also nicht, einfach „Englisch zu können“. Vielmehr geht es um den Erfolgsfaktor „interkulturelle und fremdsprachliche Kompetenz“. Fertigkeiten wie Telephoning, Negotiations, Presentations und so weiter sind davon unmittelbar betroffen. Dies wird noch oft unterschätzt.
Auf solche Schwierigkeiten geht ein neuer Zertifikatslehrgang der IHK des Saarlandes mit dem Titel Intercultural Competence in English ein. An sechs Tagen werden Teilnehmer intensiv geschult, Englisch als internationale Verkehrs- und Geschäftssprache richtig einzusetzen. Dabei geht es nicht
um „BBC-Englisch“, betont der Veranstalter. Stattdessen wird trainiert, Englisch in vielfältigen internationalen Situationen mündlich und schriftlich angemessen einsetzen zu können.
Also: Unterschiedliche Höflichkeitskonventionen und unterschiedliche Sprachverwendung zu beherrschen. Meist wird Englisch nämlich wie übersetztes Deutsch eingesetzt, weshalb wir Deutsche im Ausland oft
als brüsk oder unhöflich erscheinen. Teilnehmer sollten mindestens Englisch auf Realschul-Abschlussniveau mitbringen. Am Schluss steht eine IHK-Zertifikatsprüfung. Ein IHK-Zertifikat bescheinigt den Erfolg. Information bei elc – European Language Competence, Bahnhofstraße 28, 66111 Sarbrücken, Tel. 0681-9697-255, Fax 0681-9697-100, info@elc-consult.com oder bei der IHK
des Saarlandes: gerd.mueller@saarland.ihk.de
elc – European Language Competence Bahnhofstraße 28, 66111 Saarbrücken Beethovenplatz 1-3, 60325 Frankfurt am Main

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017