Nachrichten

Donnerstag, 24. August 2017 · wolkig  wolkig bei 22 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Aufklärung einer öffentlichkeitswirksamen Straftat

Hierbei wurde ein 74jähriger Mann aus St. Ingbert in der Ludwigstraße Opfer einer brutalen Gewalttat.
Nach einer groß angelegten Öffentlichkeitsfahndung mit Unterstützung von Presse, Rundfunk und Fahndungsplakaten nach zwei der Tat verdächtigen Männern gingen bei der Polizeiinspektion St. Ingbert zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung ein.
Die intensiven polizeilichen Ermittlungen führten am heutigen Freitagmorgen schließlich zu zwei 23 und 25 Jahre alten Männern aus St. Ingbert.
Der 23jährige wurde zunächst wegen dringenden Tatverdachts vorläufig festgenommen, sein Begleiter später vernommen.
Nach Abschluss der Ermittlungen geht die Polizei von einem verbalen und auch handgreiflich geführten Streit zwischen dem stark betrunkenen 23jährigen und dem älteren Mann aus, in dessen Verlauf beide Kontrahenten zu Boden gingen und der Beschuldigte den am Boden liegenden Rentner mit mehreren Fußtritten erheblich verletzte.
In seiner Vernehmung war der Beschuldigte geständig.
Er ist polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten und wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung ( Entnahme von Fingerabdrücken, Fertigung von Lichtbildern, Durchsuchung seiner Wohnung und Entnahme einer DNA-Probe nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Saarbrücken auf freien Fuß gesetzt.
Ihn erwartet nun eine Anklage wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.
Gegen seinen 25jährigen Begleiter ergab sich kein Tatverdacht, er wurde nach seiner Vernehmung ebenfalls entlassen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017